„Ninja Warrior“ Jetzt treten nur noch die besten Athleten treten gegeneinander an

Neuer Inhalt (4)

Pascal Probst (l.) tritt in Runde 1 gegen Norwin Stuffer an. 

Köln – „Ninja Warrior“ geht in eine neue, außergewöhnliche Runde: Am Ostersonntag, 4. April 2021, ab 20.15 Uhr, kämpften auf RTL bei „Ninja Warrior Germany Allstars – Das Duell der Besten“ die besten Athleten und Athletinnen gegeneinander. Doch wer ist in der ersten von insgesamt fünf Vorrunden dabei?

  • „Ninja Warrior Germany Allstars – Das Duell der Besten“ startet am Ostersonntag
  • Insgesamt 160 Teilnehmer treten an, nur die Besten sind dabei
  • Es gibt insgesamt fünf Vorrunden, die erste startet am Ostersonntag 2021 ab 20.15 Uhr

„Ninja Warrior“: Die besten, legendärsten und bekanntesten Athleten treten an

„Ninja Warrior Germany Allstars – Das Duell der Besten“ ist der ultimative Wettkampf im Ninja-Sport. Die 160 besten, legendärsten und bekanntesten Teilnehmer aus der regulären „Ninja Warrior Germany“-Show treten im Doppelparcours gegeneinander an – in mega spannenden Duellen.

Alles zum Thema Ninja Warrior
Neuer Inhalt

Die „Ninja Warrior“-Moderatoren Jan Köppen (l.) und Frank Buschmann sind auch wieder dabei.

Wie läuft die Allstars-Show ab? Der Schnellste gewinnt. Das bedeutet, nur die Duellsieger kommen eine Runde weiter. Die unterlegenen Kandidaten scheiden aus. Jede Vorrunde beginnt mit 16 Duellen Mann gegen Mann (12 x) oder Frau gegen Frau (4 x). Wichtig: Die acht Duell-Sieger treten in der zweiten Runde auf einem komplett anderen Doppelparcours gegeneinander an.

Die vier Sieger dieser Runde begegnen sich erneut in den vier finalen Duellen am Power Tower. Hier müssen die Teilnehmer nicht nur ihre direkten Duellpartner schlagen, sondern auch den elf Meter hohen Koloss aus Stahl besiegen. Am Ende einer jeden Vorrunde stehen schließlich vier Finalisten fest.

„Ninja Warrior Allstars“ 2021: Welche Kandidaten sind in der ersten Vorrunde dabei?

Wer in der Show das Wasser berührt, und sei es auch nur mir der Spitze des Schuhs, ist raus und der Gegner hat auf jeden Fall das Duell gewonnen, kommt eine Runde weiter, und muss auch den Parcours nicht beenden und kann so „Körner sparen“, wie es Jan und Buschi immer nennen. Alle Athlet*innen dürfen in der „Allstars“-Variante die Hindernisse vorher testen!

Neuer Inhalt (1)

Auch „Ninja Warrior“-Moderatorin Laura Wontorra ist wieder dabei.

Diese Hindernisse sind in der ersten Folge dabei:

  • Duell-Runde 1: Startblöcke mit Seil (erstmals mit Nebel statt Wasser), Cargo-Netz mit Hebel, Flugbretter, Schwebende Tritte, Schwing-Flügel, Die Wand.
  • Duell-Runde 2: Sprung-Tritte, Ring-Jagd (neu), Windspiel, der Klacker, Der Kamin.
  • Duell-Runde 3: Der Power-Tower.

Folgende „Ninja Warrior"-Kandidaten treten im 1. Duell am Ostersonntag gegeneinander an (die Paarungen wurden nicht bewusst gewählt, sondern ausgelost):

  • Pascal Probst – Norwin Stuffer
  • Silke Sollfrank – Hannah Mees
  • Andreas Wöhle – Andrew Safo
  • Sladjan Djulabic – Marius Bender
  • Philipp van der Grinten – Christian Range
  • Max Sprenger – Ivo Rupena
  • Lilli Kiesgen – Stefanie Drach
  • Philipp Peter Frank – Simon Sielemann
  • The Huy Giang – Patrick Masivi
  • Simon Brunner – Krister Kröll
  • Richard Pech – Jörn Kröll
  • Elsa Culemann – Jana Sandner
  • David Eilenstein – Patrick Basler
  • Bastian Hauk – Georgi Damyanov
  • Kim Marschner – René Börner
  • Giulia Natale – Tatjana Holz

„Ninja Warrior Allstars“: Kröll-Brüder sind top vorbereitet

Die Brüder Jörn Kröll (24, Student) und Krister Kröll (20, Auszubildender) aus Stopperich haben sich nach eigenen Angaben noch nie so gut auf Ninja vorbereitet wie auf diese Show und sind in Top-Form. Jörn tritt gegen Richard Pech (31) an: „Gegen ihn muss ich mich ranhalten. Er ist flink, aber ich kann nicht ganz einschätzen, wer von uns schneller sein wird.“

Neuer Inhalt (6)

Simon Brunner (r.) tritt in Runde 1 gegen Krister Kröll an. 

Krister tritt gegen Ninja-Ikone Simon Brunner (23) an: „Simon ist mein Angstgegner aus der letzten Staffel, gegen ihn könnte es kritisch werden. Es geht mir aber vor allem darum, Spaß zu haben.“ Simon über seinen Duellpartner: „Krister macht wie ich Parkour und ist daher mega flott unterwegs. Theoretisch könnte ich schneller sein, aber bei mir ist die Gefahr, dass ich zu schnell bin und dann Fehler mache.“ Wie werden die Duelle ausgehen?

„Ninja Warrior“-Paar David Eilenstein und Elsa Culemann am Start

Das neueste Ninja-Pärchen David Eilenstein (28, bekannt für seinen Kinnbart, der seit 8 Jahren wächst) und Elsa Culemann (30) aus Darmstadt treten in zwei Duellen nacheinander an. Die frisch verliebten Ninja-Sportler haben sich bei einem Ninja-Wettkampf kennengelernt und sind soeben in eine gemeinsame Wohnung gezogen und haben sich auf ihrem Wohnzimmer-Parcours auf die „Allstars“ vorbereitet. David läuft gegen Patrick Basler, Elsa gegen Jana Sandner. 

Neuer Inhalt (2)

Kim Marschner (l.) tritt in Runde 1 gegen René Börner an.

Stefanie Drach (25, Unternehmensberaterin aus München) hat noch nie zuvor die Wand ausprobieren können. Im Parcours-Training vor der Show hat sie die Wand erstmals bezwungen. „Beim Testen habe ich alle Hindernisse geschafft, mein Ziel ist daher erst mal, zu buzzern und eine Runde weiter zu kommen.“ Wird Steffi ihre Duell-Gegnerin Lilli Kiesgen (24, Studentin aus Köln) abhängen können?

„Ninja Warrior Allstars“: Eine echte Ikone ist am Start

Ninja-Ikone Sladjan Djulabic (32, Unternehmensberater aus Köln) tritt Lockmit außergewöhnlicher Lockenmähne auf. In der letzten Staffel schied Sladi schon in der Vorrunde an der Schaukel aus – und zumindest im ersten Duell-Parcours ist bei der Auftakt-Show keine Schaukel dabei...

Gegen Sladi tritt Marius Bender (30, Mechatroniker aus Heidelberg) an: „Ich konnte zum Glück in einer Halle trainieren oder habe mit draußen ein paar Hindernisse aufgehangen und habe Griffkraft trainiert.“ Marius kennt die Duellsituation bereits aus der Trampolin-Show „Big Bounce“, wo er sein Duell gewonnen hat. Sein Angst-Hindernis sind die Schwebenden Tritte – wo es um Balance geht. Marius: „Ich glaube, meine Stärke gegen Sladi wird meine Schnelligkeit sein.“ Wie wird das Duell ausgehen?

Neuer Inhalt (3)

Giulia Natale (l.) tritt in Runde 1 gegen Tatjana Holz an. 

Pascal Probst (27, Mechatroniker aus Mühltal) tritt im ersten Duell des Abends an. Vorbereitet hat Pascal sich vor allem im Home-Parcours bei David Eilenstein und mit Krafttraining. Der Bodybuilder und Ringer will gegen seinen Duellpartner Norwin Stuffer (32) alles geben. „Ich würde gerne bis zum Power Tower kommen. Beim Testen des Parcours habe ich gesehen, wie gut Norwin ist, aber ich bin auch gut und traue mir zu, ihn im Duell zu besiegen.“ Wir weit wird er kommen?

„Ninja Warrior“: Ivo stand bereits einmal im Finale

Ivo Rupena (31, Personal Trainer aus Viersen) stand 2018 im Finale und war seitdem nicht mehr dabei. „Es ist geil, jetzt noch mal dabei zu sein, es ist eine Mega Ehre und ich freue mich auch ein paar Leute von früher wiederzusehen.“ Über seinen Duell-Gegner Max Sprenger (26) sagt er: „Ein fokussierter, schneller Typ, der seit fünf Staffeln immer im Finale steht und unfassbar viel Erfahrung hat. Ich habe Respekt vor ihm und werde mein Bestes geben!“

Neuer Inhalt (5)

Lilli Kiesgen (l.) tritt in Runde 1 gegen Stefanie Drach an.

René Börner (33, Schichtführer aus Mannheim), läuft im Duell gegen Sportkletterer Kim Marschner (23). René war in der 3. Staffel zuletzt dabei. Der 2011er Vize-Weltmeister auf dem BMX-Rad leitet einen BMX-Verein, seit er kein aktiver Radsportler mehr ist. „BMX ist und bleibt aber meine Leidenschaft und ich setze mich so oft ich kann aufs Rad, machte aber auch Crossfit, Ninja-Sport, Klettern und Parkour und konnte mich zum Glück in der Corona Zeit in einer Halle der Uni Mannheim trainieren und mich auf mein heutiges Duell vorbereiten.“

Patrick Masivi (36) aus Königswinter war zuletzt in der 2. Staffel 2017 dabei. Der ehemalige Rheinschiffer hat umgesattelt zum Glas- und Gebäudereiniger und will zeigen, dass er sich außerdem im Ninja-Sport weiterentwickelt hat und will sich einen Platz im Finale erkämpfen.

Chancen auf einen der vier Finalplätze haben außerdem Tatjana Holz, Silke Sollfrank, Hannah Mees, Christian Range, Andreas Wöhle und Bastian Hauk. (dok/red/mie)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.