+++ EILMELDUNG +++ Disko-Brand in Spanien Mindestens sechs Tote – mehrere Verletzte

+++ EILMELDUNG +++ Disko-Brand in Spanien Mindestens sechs Tote – mehrere Verletzte

„Tanz der Vampire“Das Erfolgs-Musical feiert 25-jähriges Bühnenjubiläum in Stuttgart

Der italienische Schauspieler Filippo Strocchi steht als Graf von Krolock mit Diana Schnierer während einer Probe zu dem Musical „Tanz der Vampire“ im September 2021 in Stuttgart auf der Bühne.

Der italienische Schauspieler Filippo Strocchi steht als Graf von Krolock mit Diana Schnierer während einer Probe zu dem Musical „Tanz der Vampire“ im September 2021 in Stuttgart auf der Bühne.

Das Musical „Tanz der Vampire“ lebt von Gänsehautmomenten, Leidenschaft, Grusel und Komik. In diesem Jahr feiert das Spektakel sein 25-Jähriges Bühnenjubiläum.

von Jana Steger (JS)

Die perfekte Mischung aus packenden Rockballaden, umwerfender Komik, fulminanten Tanzszenen und opulenter Ausstattung. Das Musical „Tanz der Vampire“ begeisterte weltweit bereits 10 Millionen Zuschauer, in 12 Ländern, mit 10.000 Aufführungen und in 11 verschiedenen Sprachen. Darunter Zuschauerinnen und Zuschauer in Wien, Hamburg, Berlin, Paris, Warschau, Budapest, Helsinki, Moskau, Osaka, Tokio und am New Yorker Broadway.

Am 31. März 2000 hob sich in Stuttgart zum ersten Mal der deutsche Premierenvorhang für die gefeierten Vampire. 2022 feiert das mehrfach ausgezeichnete Musical nun seinen 25. Geburtstag – und zelebriert diesen mit einem spektakulären Jubiläumskonzept in Stuttgart. Die einzigartige Kombination aus Schauer und Komik, untermalt von rockigen Kompositionen, macht das Musical zu einem der beliebtesten in Deutschland.

„Tanz der Vampire“: Von Königsberg nach Transsylvanien

Professor Abronsius aus Königsberg und sein Assistent Alfred sind auf der Suche nach der mystischen Burg in Transsylvanien. Gerüchten zufolge lebt dort der Vampir Graf von Krolock mit seinem Sohn. Auf der Straße werden die Reisenden mit der Familie von Rebecca und Chagal bekannt gemacht, zu der auch die schöne Tochter Sarah gehört. Alfred verliebt sich sofort in die hübsche junge Frau. Die Reisenden fragen alle Menschen vor Ort nach den Vampiren, doch sie bekommen keine klare Antwort. Fest steht nur, dass die Menschen dort etwas zu verbergen haben.

Alles zum Thema Musicals

1
/
4

Doch schon bald verschwindet die junge Sarah. Die Reisenden haben nicht mehr lange Zeit sie zu finden und entdecken schließlich die majestätische Burg vor ihren Augen. Dort lernen sie den hochgebildeten Herren des Palasts, Graf von Krolock kennen, der sie für eine Weile in der Burg zum Verweilen einlädt. Die Männer versuchen Sarah aus der Burg zu befreien und vom Fest der bösen Geister zu entkommen.

Was der Professor und sein Assistent jedoch noch nicht wissen: Sarah wurde durch einen Biss des Grafen zum Vampir. Als die Männer sie aus dem Schloss tragen, scheinen sie damit nur das Böse in der Welt zu verbreiten. Wie die Geschichte endet und was genau in der Burg des Grafen passiert, gibt es im Musical zu sehen.

Die Entstehungsgeschichte des Musicals „Tanz der Vampire“

Mit seinem Kultfilm „Tanz der Vampire“ (Originaltitel: „The Fearless Vampire Killers“) schuf Oscar-Preisträger Roman Polanski 1967 eine Parodie auf das Vampirgenre, die in kürzester Zeit zum Klassiker wurde. Dieser Film bildet die Grundlage für das heutige Musical.

Roman Polanski selbst verstand den Film mehr als ein Märchen, das auf eine angenehme Art und Weise schaurig sein sollte. Polanski führte in diesem Film nicht nur Regie, sondern übernahm auch erstmals in Hollywood eine Hauptrolle – die des Assistenten Alfred. An seiner Seite spielte seine spätere Frau Sharon Tate die schöne Sarah.

20 Jahre später entstand bei den Vereinigten Bühnen Wien die Idee, den Erfolgsfilm als Musical auf die Bühne zu bringen. Roman Polanski selbst wurde somit gleichzeitig zum Regisseur des Musicals, um das Bühnenspektakel auf keinen Fall nur zu einer Kopie des Films werden zu lassen. Als Autor für die Übertragung der Bildsprache des Films in Szenen, Songs und Chöre konnte der deutschsprachige Erfolgsautor Michael Kunze gewonnen werden. Nach mehrjährigem Feilen an der perfekten Bühneninszenierung, feierte das Musical „Tanz der Vampire“ am 4. Oktober 1997 seine Uraufführung im Wiener Raimund Theater.

„Tanz der Vampire“ – Das Musical: Wie sind die Spielzeiten?

Eine Show des Musicals „Tanz der Vampire“ dauert etwa drei Stunden. Nach circa 90 Minuten gibt es eine 15-minütige Pause. Noch bis März 2023 kann das Musical in Stuttgart bestaunt werden. Das Spektakel ist offiziell ab fünf Jahren freigegeben.

An jedem Wochentag, außer montags, kann das schaurig-schöne Meisterwerk besucht werden. Dienstag und Mittwoch jeweils um 18:30 Uhr. Donnerstag und Freitag gibt es das Musical jeweils um 19:30 Uhr zu bestaunen. Am Wochenende,  gibt es jeweils zwei Vorstellungen pro Tag. Samstags einmal um 14:30 Uhr und eine um 19:30 Uhr. Am Sonntag dann um 14:00 Uhr und um 19:00 Uhr.

Wo gibt es das Kult-Meisterwerk zu sehen?

Zu sehen gibt es das Musical „Tanz der Vampire“ im „Palladium Theater“ in Stuttgart. Das Theater überzeugt mit einem einzigartigen Bühnenbild. Vom imposanten Vampirschloss bis zum unheimlichen Friedhof – die opulente Szenerie sorgt gemeinsam mit stimmungsvollen Special Effects für eine schaurig-schöne Gruselatmosphäre. 

Kostenpflichtige Parkplätze stehen dort im nahegelegen SI-Centrum zur Verfügung. Auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist eine Anreise ganz leicht zu bewältigen. Mit dem Bus einfach bis zur Haltestelle „Salzäcker“ oder „Sternhäule“ fahren.

Wie viel kostet die Musical-Karte für „Tanz der Vampire“?

Bereits ab circa 55 Euro ist ein Ticket für das schaurige Spektakel zu ergattern. Dann allerdings nur in Kategorie vier. Ist man für bessere Plätze dazu bereit auch etwas tiefer in die Tasche zu greifen, so landet man in Kategorie eins oder in der Premium-Kategorie gerne schon einmal bei 130-140 Euro.

Die Tickets gibt es bei den üblichen Verkaufs-Websites wie etwa eventim.de, ticketonline.de oder stage-entertainment.de. Natürlich lassen sich die Tickets auch einfach vor Ort beim „Palladium Theater“ in Stuttgart erwerben.

Musikalischer Hintergrund des Musicals „Tanz der Vampire“

Über 80 Millionen seiner Tonträger wurden in den vergangenen 20 Jahren verkauft. Die Liste der Stars, für die er Songs geschrieben hat, wird immer länger. Für die Los Angeles Times gilt er als der „Richard Wagner des Rock“: Jim Steinman komponierte die Musik zum Musical „Tanz der Vampire“.

Typisch für Steinmans musikalischen Stil im Musical ist eine Mischung aus ekstatischem Rock und opernhafter Theatralik. Bereits zu seiner Studentenzeit begann Jim Steinman eigene Musik für Musicals zu schreiben. Nach den ersten Erfolgen suchten viele andere Größen im Rock- und Pop-Business die Zusammenarbeit mit dem Komponisten. Stars wie Céline Dion, Bonnie Tyler, Barbra Streisand, Taylor Dayne oder Barry Manilow arbeiteten bereits mit Jim Steinman zusammen. Aber auch große Kinofilme tragen Steinmans Handschrift: Aus seiner Feder flossen unter anderem die Soundtracks zum Kassenschlager „Footloose“, „The Shadow“ und zu dem Kultstreifen „Streets of Fire“.

Star-Besetzung bei „Tanz der Vampire“ in Stuttgart

Aufgrund der hochkarätigen Besetzung lohnt es sich noch einmal mehr das Musical „Tanz der Vampire“ in Stuttgart zu bestaunen. Aufgrund des 25-Jährigen Jubiläums, sind nämlich echte Stars auf der Bühne vertreten!

Rockröhre Bonnie Tyler ist als Stargast bei der Show am 13. Oktober im Stuttgarter „Palladium Theater“ mit dabei. Der bekannte Schauspieler Thomas Borchert wird exklusiv als „Graf von Krolock“ an den Wochenenden im Januar und Februar 2023 auf der Bühne stehen. Kein anderer Musicaldarsteller hat die Rolle häufiger verkörpert. Bereits 13 mal brillierte er in dieser Rolle. Doch auch einige neue talentierte Gesichter stehen seit August 2022 rund um „Graf von Krolock“ in Stuttgart auf der Bühne. Das „Grusical“ mit einer schaurig-humorvoll-dynamischen Inszenierung ist ein voller Erfolg. (js)