Luke Mockridge Kölner Komikerin reißt Gag über K.-o.-Tropfen – und erntet jede Menge Wut

Schauspielerin und YouTube-Darstellerin Joyce Ilg sitzt am 04.04.2018 im Europa-Park auf einem Karussell.

Schauspielerin und YouTube-Darstellerin Joyce Ilg, hier am 04. April 2018 im Europa-Park, hat mit einem Post auf Instagram, auf dem sie mit Comedian Luke Mockridge posiert, für Wirbel gesorgt.

Dieser Instagram-Post wirft gleich mehrere Fragen auf. Die Kölner Schauspielerin und Komikerin Joyce Ilg hat sich im Partnerlook mit Comedian Luke Mockridge präsentiert. Das passt vielen Fans so gar nicht. Mittlerweile hat sie eine Erklärung veröffentlicht, dennoch wird sie im Netz für den Gag hart kritisiert. Auch von einem bekannten Namen.

Sie wirken vertraut, kuscheln sich eng aneinander und tragen gemütliche Pullis im Partnerlook. Sind Schauspielerin Joyce Ilg (38) und Luke Mockridge (33) jetzt etwa ein Paar – oder nur sehr gute Freunde?

Die gebürtige Kölnerin erregt mit ihrem Post am Ostersonntag (17. April 2022) viel Aufmerksamkeit – und macht nicht wenige Menschen sauer.

Luke Mockridge: Joyce Ilg zeigt sich kuschelnd mit Comedian

Zum Grinse-Selfie mit Luke Mockridge schreibt die 38-Jährige: „Hat hier irgendwer von euch Eier gefunden? Ich hab nur ein paar K.-o.-Tropfen bekommen. Frohe Ostern“!

Alles zum Thema Luke Mockridge

K.-o.-Tropfen und Ostern? Wie passt das zusammen? Gar nicht. Ilg hat offenbar nur den Feiertag als Anlass genutzt, um einen Witz mit Anspielung auf Vorwürfe gegen Mockridge zu reißen.

Der Komiker wurde des Öfteren dafür kritisiert, auf der Bühne „witzige“ Sprüche in Zusammenhang mit K.-o.-Tropfen zu machen. Vor dem Hintergrund der Vergewaltigungsvorwürfe gegen Mockridge – die Staatsanwaltschaft ermittelte, stellte das Verfahren aber ein – umso fragwürdiger.

Joyce Ilg hat viel Kritik für diesen Gag einstecken müssen und nachträglich eine Erklärung zum Post hinzugefügt: „Das sollte kein Witz auf Kosten von K.-o.-Tropfen Opfern sein, sondern eine Anspielung darauf, dass Luke diesen K.-o.-Tropfen Gag ja damals in seinem Programm hatte und ihm das nachträglich als vermeintlicher „Beweis von Schuld“ ausgelegt wurde“, schreibt Ilg.

Und weiter: „Mir war klar, dass das nicht jeder lustig findet, muss ja auch nicht. Mein Humor hat wenig Grenzen und dazu stehe ich auch.“

Ilg hat ihren Freund schon 2021 konsequent verteidigt. Nicht wenige Followerinnen und Follower der Schauspielerin sehen ihren Post nun kritisch. Hier ein Auszug der Kommentare unter dem Instagram-Selfie von Joyce Ilg:

  • „Der Spruch ist leider total geschmacklos.“
  • „Haha witzig, K.-o.-Tropfen Witze waren schon immer der Brüller.“
  • „Humor, der auf die Kappe von Betroffenen sexueller Gewalt & Missbrauch geht? Geschmacklos, als betroffene Person ist das ein Riesen-Trigger, aber hey, ich wünsche euch süßen Osterhasen ein tolles Fest.“
  • „Glaub, tiefer kann man wirklich nicht sinken.“
  • Haha, wir machen uns über Opfer sexualisierter Gewalt lustig, haha, was sind wir Spaßnasen.
  • „Sag mal, geht's noch?! Darüber Witze zu machen, ist unter aller Würde!“

Worauf die Userinnen und User außerdem anspielen: Ilg hatte den Hashtag „FreedomOfHumour“ (Anm. d. Red.: Freiheit des Humors) zu ihrem Post gestellt, um klarzustellen, dass ihr Beitrag natürlich nicht ernst gemeint ist. Doch bei den Menschen, die den Beitrag kommentieren, kommt ihr „Witz“ gar nicht gut an.

Luke Mockridge: Autorin schießt gegen Joyce Ilg

Am Ostermontag meldete sich auch Autorin Sophie Passmann zu dem Thema Wort. In einem Instagram-Video sagt sie, dass ihr zwei Sachen diesbezüglich nicht mehr aus dem Kopf gingen: „Man darf über alles Witze machen, selbst über K.-o.-Tropfen und Vergewaltigungen, aber der Witz muss halt gut genug sein. Wenn man schon einen Witz macht über etwas, wo man potenziell wirklich viele Leute verletzt, dann sollte man wenigstens einen Witz machen, der wenigstens überraschend ist, eine gute Wendung hat oder handwerklich zumindest toll geschrieben ist. Der Witz ist ja wirklich so schlecht, das ist ein Kündigungsgrund.“

Passmann schoss außerdem gegen Ilg: „Du bist bekannt dafür, schlechte Sketchvideos aus Amerika zu kopieren und im Deutschen schlecht zu übersetzen. Das letzte Comedyvideo von dir heißt ‚Wenn Handys sprechen könnten‘. Ich weiß jetzt nicht, ob das so wahnsinnig edgy ist, dass das in einer Tradition steht mit Witzen, die immer so ein bisschen über die Grenze hinausgehen.“

Luke Mockridge: Nach Pause wieder auf großer Tour

Luke Mockridge hatte sich zuletzt aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, steht inzwischen aber wieder als Comedian auf der Bühne („Luke Mockridge – A Way Back to Luckyland“). Am 7. Mai 2022 gastiert er in Köln. Offenbar geht es dem Komiker inzwischen auch psychisch wieder besser. Schon Anfang Januar erklärte er via Instagram-Story: „Mir geht es sehr gut.“

Luke Mockridge teilte den Post seiner Freundin Joyce und kommentierte ihn mit den Worten: „Auf der Suche nach Eiern, die größten in der Szene gefunden.“

Obwohl Mockridge die Vorwürfe immer vehement zurückgewiesen hatte und eine entsprechende Anklage gegen ihn fallen gelassen worden war, brach der Shitstorm gegen ihn nicht ab.

Ines Anioli nahm in ihrer Instagram-Story ebenfalls Stellung zu Ilgs Posting. Sie schreibt: „Manche Menschen sind wohl einfach grenzenlos unsensibel und nutzen ihre Reichweite für geschmacklose K.-o.-Tropfen-Jokes.“ Anioli entschuldigte sich stellvertretend bei allen Menschen, die bereits Opfer von K.-o.-Tropfen geworden sind. (jba/mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.