„Ein No-Go!“„Let's Dance“-Star Christina Hänni muss für Aktion heftige Kritik einstecken

Die Tänzerin Christina Hänni (damals noch Christina Luft) und Luca Hänni im Jahr 2020.

Haare färben in der Schwangerschaft – ja oder nein? „Let's Dance“- Tänzerin Christina Hänni hat es getan und ihre Fans auf Instagram mitgenommen. Für ihre Aktion bekam sie jede Menge Kritik.

von Klara Indernach (KI)

In der Schwangerschaft sind viele Frauen unsicher, ob sie ihre Haare färben dürfen oder nicht.

RTL-Tänzerin Christina Hänni (33), die durch ihre Teilnahme bei „Let's Dance“ bekannt wurde und aktuell ein Kind erwartet, zeigte sich jetzt auf Instagram öffentlich beim Haarefärben. Ihre Aktion löste eine Welle von Kritik und Diskussionen aus: „Färben in der Schwangerschaft … ein No-Go!“, heißt es in einer Zurechtweisung in den Kommentaren. Andere sind der Tänzerin zur Seite gesprungen und verteidigen ihren Friseur-Besuch.

Färben der Haare während der Schwangerschaft: sicher oder nicht?

Die Frage, ob das Färben der Haare während der Schwangerschaft sicher ist, bleibt umstritten.

Alles zum Thema Luca Hänni

Hier den Post von Christina Hänni ansehen:

Friseurin Anna Heckmann brachte Licht ins Dunkel mit einem Interview für RTL, in dem sie erklärt, worauf Schwangere beim Haarefärben achten sollten. Sie betont, dass beim Auftragen von Haarfarbe auf die Kopfhaut diese vom Körper aufgenommen wird und durch die Blutbahn den gesamten Organismus durchläuft.

Vor allem in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft, die als besonders kritisch gelten, rät sie von einer chemischen Haarbehandlung ab.

Färben der Haare während der Schwangerschaft: Die Alternative

Während wissenschaftlich nicht bewiesen ist, dass das Färben der Haare in der Schwangerschaft direkt gefährlich für das Ungeborene ist, lassen sich Risiken nicht gänzlich ausschließen.

Als Alternative empfiehlt Heckmann Produkte mit möglichst wenigen synthetischen Inhaltsstoffen oder solche auf pflanzlicher Basis. Speziell erwähnt sie Haarfarben ohne künstlich hergestellte Farbpigmente und rät vom Gebrauch von Ammoniak beim Blondieren ab.

Ist Henna wirklich unbedenklich?

Ein klassisches und vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) als gesundheitlich unbedenklich eingestuftes Naturprodukt ist Henna.

Dennoch sollten Schwangere auch hier auf hochwertige und zertifizierte Naturprodukte achten. Neben Henna gibt es auch andere natürliche Methoden zur Haarfarbenveränderung, wie die Anwendung von Kamillentee, Zitronensaft, frischem Schwarztee, einem Sud aus Zwiebelschalen oder kaltem Kaffee, um die Haare aufzuhellen oder dunkler zu tönen.

2020 hatten sich Christina Hänni (ehemals Luft) und Luca Hänni in der 13. Staffel der RTL-Show kennen und schließlich auch lieben gelernt. Nun sind sie verheiratet und erwarten ein Kind. Im August 2023 feierten sie ihre Traumhochzeit. Über das Geschlecht ihres Nachwuchses machten sie zunächst keine Angaben.

Dieser Text wurde mit Unterstützung Künstlicher Intelligenz (KI) erstellt und von der Redaktion (Martin Gätke) bearbeitet und geprüft. Mehr zu unseren Regeln im Umgang mit KI gibt es hier.