Bluttat in Kölner City Mann (24) in Lebensgefahr – Fall gibt Polizei noch Rätsel auf

Schock-Video Kölner Influencer gesteht „Bin ein arroganter W**hser“ und begibt sich in Therapie 

YouTuber „laserluca“, hier auf einem Instagram-Bild von Mai 2022, schockt seine Fans mit einem ehrlichen Geständnis. Auf dem Bild ist der YouTuber in weißer Badehose im Pool zu sehen.

YouTuber „laserluca“, hier auf einem Instagram-Bild von Mai 2022, schockt seine Fans mit einem ehrlichen Geständnis.

Luca Scharpenberg, besser bekannt als „laserluca“ (ehemals: Concrafter), schockt seine Fans auf YouTube nun mit einer ehrlichen Stellungnahme. Es sei das „wichtigste Video“, dass er jemals hochgeladen habe. 

So bedrückt sehen die Fans des 26-jährigen YouTubers „laserluca“ ihn nur selten. Luca Scharpenberg ist YouTuber und gehört mit mittlerweile 4,78 Millionen Fans zu einer der bekanntesten YouTube-Accounts Deutschlands. 

Doch nicht nur auf YouTube ist Luca unterwegs: Auf Instagram folgen im ebenfalls 3,7 Millionen Menschen durch seinen Alltag und auch auf TikTok ist er mittlerweile aktiv. Zudem macht er den erfolgreichen Spotify-Podcast „Dick und Doof“ gemeinsam mit Influencerin Sandra Safiulov („Selfiesandra“)Der 26-Jährige ist bekannt für seine lustige und unterhaltsame Art, doch davon ist im aktuellen Video (17. September) keine Spur.

YouTuber „laserluca“ mit ehrlichem Statement an seine Fans

Bedrückt schaut Luca in die Kamera, während er seinen Fans sein Herz ausschüttet. Das Sprechen fällt ihm sichtlich schwer, immer wieder stockt er und blickt ins Leere. Krampfhaft versucht er, seine Tränen zurückzuhalten.

Alles zum Thema Youtube

„Ich kann euch sagen, ich bin kein guter Mensch. Ehrlich gesagt bin ich ein ziemlich schlechter Mensch“, erklärt Luca. Er habe in den letzten Jahren ziemlich viele Fehler gemacht und sei gerade dabei, das Vergangene für sich aufzuarbeiten.

Dafür steht ihm professionelle Hilfe zur Seite: „Wenn ihr dieses Video seht, bin ich bereits in Therapie“, erklärt Luca unter Tränen. Seine Wesensveränderung in den letzten Jahren bekam, so der YouTuber, nicht nur er selbst, sondern auch seine Familie und enge Freunde mit.

Ehrlich gibt Luca zu: „Ich bin einfach wirklich ein arroganter W**hser. Ich hab narzisstische Züge, die ich besiegen muss.“ In den letzten Jahren sei nur eins für ihn wichtig gewesen: Erfolgreich sein und Karriere machen. 

Dabei ließ er nicht nur die Gefühle seiner Mitmenschen außer Acht, sondern auch seine eigenen: „Wenn ich ein Problem habe, wenn irgendwas bei mir ist, was mich belastet, dann mach’ ich das mit mir selbst aus. Weil ich nicht verletzlich rüberkommen wollte.“

Und wie reagieren die Fans auf dieses unerwartet emotionale Video?

  • „Absolut krassen Respekt, dass du sowas mit uns teilst. Wir wünschen dir alles, alles Gute!!“
  • „Du bist kein schlechter Mensch. Du schenkst jeden Tag Tausenden Menschen ein Lächeln und hast dich dafür selbst zurückgestellt.“
  • „Luca, du warst meine Kindheit und niemand ist perfekt. Ich bin Stolz auf dich, dass du dir deine Fehler selbst eingestehst.“

Das sind einige Auszüge aus den unzähligen Kommentaren und Reaktionen unter dem Video. Die Resonanz: Verständnisvoll und unterstützend.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass der YouTuber mit seinen psychischen Problemen an die Öffentlichkeit geht. Schon vor fünf Jahren sprach er über seine Panikattacken und Burnout-Erscheinungen, mit denen er damals ebenfalls in Therapie war.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.