Doch kein Sushi-Date? So lernte Jörn Schlönvoigt seine große Liebe wirklich kennen

Berlin – Bei Tinder, Badoo und Co. geht es nur um ein schnelles Dating-Abenteuer? In einigen Fällen schon, aber es geht auch anders: Jörn Schlönvoigt (30) hat auf so einer Dating-App seine große Liebe kennengelernt.

Denn zwischen dem GZSZ-Star und der bayerischen Bankkauffrau Hanna Weig (21) läuft ganz eindeutig mehr als nur ein Internet-Flirt. Schon nach wenigen Monaten Beziehung, gaben die beiden bereits ihre Verlobung bekannt.

Durch „Badoo“ kennengelernt

Jetzt gibt Jörn zu: Er hat seine Hanna durch das Dating-Portal „Badoo“ kennengelernt. „Badoo hat mir die Chance gegeben, Hanna ganz normal und in Ruhe kennenzulernen. Und andersherum. Beim ersten Date haben wir uns dann direkt ineinander verliebt“, erzählte der 30-Jährige im Interview (im Video oben).

Ursprünglich wurde berichtet, dass sich die beiden bei einem gemeinsamen Sushi-Essen mit Freunden kennengelernt haben. War Jörn die wahre Kennenlern-Geschichte etwa peinlich? Wahrscheinlich beschrieb er damit einfach nur ihr erstes reales Date.

Großes Misstrauen von Hanna

Denn der Schauspieler scheint von den Dating-Portalen vollauf begeistert zu sein, besonders für Promis seien sie eine gute Alternative. Denn bei persönlichen Treffen wären viele Frauen wegen seinen Fernsehauftritten schnell eingeschüchtert.

Bei Hanna war das anders. Sie wollte dem GZSZ-Star zu Anfang gar nicht glauben, dass er wirklich er selbst ist. Zum Glück konnte Jörn sie überzeugen: „Ich habe zu einem verabredeten Zeitpunkt ein bestimmtes Bild auf meinem Instagram-Kanal hochgeladen. So konnte Hanna sicher sein, dass ich es wirklich bin.“

Und der Trick hat offensichtlich funktioniert. Schon im nächsten Jahr wollen die Beiden die Hochzeitsglocken klingeln lassen.

(lef)

Das könnte Sie auch interessieren:

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.