Nacktfotos veröffentlicht Jennifer Lawrence spricht über tief sitzendes Trauma

Jennifer Lawrence, Schauspielerin aus den USA, kommt vor der Verleihung der Oscars am 4. März 2018 über den roten Teppich in das Dolby Theatre.

US-Schauspielerin Jennifer Lawrence, hier auf einem Foto vom 4. März 2018, spricht über die dramatischen Folgen eines Hacker-Angriffs aus dem Jahr 2014.

Schauspielerin Jennifer Lawrence spricht erstmals über die dramatischen Folgen des Nacktfoto-Leaks im Jahr 2014 – und offenbart, wie sehr sie das Geschehene traumatisiert hat.

Los Angeles. Überraschende Offenbarung von Jennifer Lawrence (31). Die Hollywood-Schauspielerin spricht jetzt ehrlich über ein Trauma, welches sie bereits seit mehreren Jahren verfolgt – und lässt ihre Fans dabei tief in ihr Innerstes blicken.

Es war ein ganz normaler Tag im September 2014 – doch dieser sollte sich für Jennifer Lawrence zu einem echten Albtraum entwickeln. Durch einen bösartigen Hacker-Angriff auf Apples „iCloud“-Dienst wurden mehrere Hunderte private Nacktfotos von Stars gestohlen und auf einer Online-Plattform veröffentlicht – darunter intime Aufnahmen von Rihanna, Selena Gomez und Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence.

Die „Tribute von Panem“-Darstellerin offenbart gegenüber dem Magazin „Vanity Fair“ nun, wie sehr sie unter der Verbreitung ihrer Nacktfotos gelitten hat – und sogar noch heute damit zu kämpfen hat.

Jennifer Lawrence spricht über Trauma nach Nacktfoto-Leak

Alles zum Thema Rihanna

„Jeder kann sich meinen nackten Körper ohne meine Zustimmung zu jeder Tageszeit ansehen. Jemand in Frankreich hat die Fotos gerade erneut veröffentlicht“, so Lawrence verzweifelt. Welch' großes Schamgefühl das Verbreiten solch privater und äußerst intimer Aufnahmen mit sich bringt, möchte man sich nicht vorstellen. 

Nun macht der Hollywood-Star deutlich, wie belastend die Situation noch heute für sie ist. „Ich fühle mich, als wäre die ganze Welt mit mir intim geworden – als ob es keine Person auf der Welt gebe, die nicht in der Lage wäre, meine intimen Fotos anzuschauen“, berichtet Lawrence.

Die 31-Jährige hat stark mit den Folgen des Hacker-Angriffes zu kämpfen – verheilt sind ihre Wunden noch lange nicht. „Mein Trauma wird für immer bestehen bleiben“, so die hübsche Blondine besorgt.

Dabei ist die körperliche als auch mentale Gesundheit für Jennifer Lawrence aktuell wichtiger denn je – schon bald erwartet die Schauspielerin gemeinsam mit ihrem Ehemann Cooke Maroney (37) ihr erstes Kind. Im Jahr 2019 heiratete das Paar – und schwebt seither im Liebesglück.

Im September diesen Jahres wurde Jennifers Schwangerschaft bekannt – für die werdende Mutter ist es daher an der Zeit, das Geschehene zu verarbeiten.

Das unaufhörliche Verbreiten der Fotos macht den Heilungsprozess für die 31-Jährige jedoch nahezu unmöglich. „Du könntest bei einem gemeinschaftlichen Grillen mit Freunden sein und jemand kann die Fotos einfach auf seinem Handy zeigen. Es ist unmöglich, das zu verarbeiten“, so Lawrence. (lg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.