Fund auf A1 in NRW Polizei vor Rätsel: Mann (†37) liegt tot neben seinem Auto 

James Bond Frage um Daniel Craigs Nachfolger weiter offen – Top-Kandidat aus dem Rennen

Idris Elba, Helen Mirren, Vanessa Kirby und Jason Statham (v.l.n.r.) bei der „Fast & Furious“-Premiere im Juli 2019.

Idris Elba, Helen Mirren, Vanessa Kirby und Jason Statham (v.l.n.r.) bei der „Fast & Furious“-Premiere im Juli 2019. 

„Keine Zeit zu sterben“ ist die Abschiedsvorstellung von Daniel Craig als James Bond. Seit Monaten brodelt die Gerüchteküche über seinen Nachfolger als 007. Ein lange gehandelter Schauspieler bezog nun eindeutig Stellung: Idris Elba.

London. Die Liste potenzieller Nachfolger von Daniel Craig in der Rolle als James Bond ist um einen Namen kürzer: Der lange Zeit hoch gehandelte Idris Elba (oben auf dem Bild ganz links) ist nach eigener Aussage aus dem Rennen.

„Nein, ich werde nicht James Bond sein“, beendete der „Luther“-Star am Rande des London Film Festival die seit Monaten andauernden Spekulationen um seine Person. Dass er irgendwann in fernerer Zukunft 007 verkörpern könnte, schloss der Schauspieler allerdings nicht kategorisch aus.

Eine Zeitenwende im Bond-Universum würde Elba hingegen begrüßen: einen schwarzen Geheimagenten. „Wie toll wäre es, einen schwarzen James Bond zu haben?“, sagte der 49-Jährige. Eine solche Besetzung werde Signalwirkung haben, prognostizierte der Hollywoodstar: „Es ist ein Zeichen der Zeit, wenn wir aufhören können, von Schwarz, Weiß und Farbe zu sprechen.“

Alles zum Thema James Bond
  • Fans wollen sie als Bond-Girl Nazan Eckes begeistert mit Urlaubs-Foto
  • Trennung von „Batman“ Heißes Bond-Girl ist jetzt wieder Single
  • „Keine Zeit zu sterben“  James Bond: Kinostart verschoben – das steckt dahinter
  • 80er-Star Nach Wirbel um Todesmeldung: Jetzt ist klar, woran Tanya Roberts starb
  • „James Bond” Ihr Körper zierte die Goldfinger-Plakate: Margaret Nolan ist tot
  • Kölner Musik-Ikone Wolfgang Niedecken wird 70 und hat noch einen großen Wunsch
  • Haben Sie's gewusst? Warum ausgerechnet die Stadt Bochum James Bond feiert
  • Neuer 007-Film wird ganz anders Das gab es bei James Bond noch nie
  • Ex-Bond-Girl Halle Berry macht intimes Sex-Geständnis
  • Persönliche Mitteilung der Produzenten Bittere Enttäuschung für James-Bond-Fans

Im aktuellen Kinokracher „Keine Zeit zu sterben“ verkörpert mit Lashana Lynch tatsächlich eine schwarze Frau 007. Weil James Bond zu Beginn des Films bereits im Ruhestand verweilt, hat die Agentin die symbolkräftige Nummer „geerbt“. Ob die Britin eine Zukunft in der prestigeträchtigen Rolle hat, ist indes ungewiss.

Von „Bridgerton“-Star Regé-Jean Page bis Tom Hardy: Wer wird neuer 007?

Idris Elba wird also nicht der neue James Bond, aber wer dann? Kandidaten gibt es genug. Momentan lässt sich aber nur spekulieren, wer die Rolle des weltberühmten Geheimagenten übernimmt. Unter anderem werden „Bridgerton“-Fanliebling Regé-Jean Page, Tom Hardy („Mad Max: Fury Road“), „Loki“-Darsteller Tom Hiddleston, der etwas weniger bekannte irische Schauspieler Aidan Turner („Poldark“) sowie James Norton („McMafia“) und „Game of Thrones“-Star Richard Madden als Craig-Erben heiß gehandelt.

Auch ohne ein Engagement bei der Agentenfilm-Reihe ist Idris Elba gut beschäftigt. Im kommenden Jahr spielt er an der Seite von Tilda Swinton im Kinofilm „Three Thousand Years of Longing“. Schon ab 3. November ist der Londoner im Netflix-Western „The Harder They Fall“ zu sehen. Er spielt einen frisch entlassenen Häftling, der es prompt mit seinem Erzfeind (Jonathan Majors) zu tun bekommt. (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.