+++ VORHERSAGE +++ Von wegen Sonne „Superzellen“, Großhagel, Orkanböen: EM-Wetter in Köln weiterhin ein Reinfall

+++ VORHERSAGE +++ Von wegen Sonne „Superzellen“, Großhagel, Orkanböen: EM-Wetter in Köln weiterhin ein Reinfall

Betrunken und ohne Führerschein am Steuer?Gina-Lisa äußert sich zu schweren Vorwürfen

Gina-Lisa Lohfink beim 40. Geburtstag von Micaela Schäfer im Belluci Restaurant in Berlin

Die Kontroversen rund um Reality-Star Gina-Lisa (hier beim 40. Geburtstag von Micaela Schäfer am 1. November 2023) reißen nicht ab. In einem Interview mit RTL äußert sie sich zu den neuesten Anschuldigungen. 

Während Gina-Lisa Lohfink zu Beginn ihrer Karriere noch durch Teilnahmen an diversen Reality-TV-Formaten und Auftritten in unterschiedlichen Fernsehproduktionen aufgefallen ist, steht sie mittlerweile immer wieder wegen Kontroversen im Rampenlicht. In einem Interview mit RTL äußert sich die 37-Jährige zu den aktuellen Vorwürfen. 

von Frederik Steinhage (ste)

Gina-Lisa (37) ist wahrlich kein Neuling, wenn es um öffentliche Skandale und Kontroversen geht.

Bis heute sorgte ihr Gerichtsprozess gegen ihren Ex-Mann für Aufsehen. Dieser soll der Ex-GNTM-Kandidatin um die 22.000 Euro geliehen haben, um die Schulden für ihr Auto abzubezahlen. Gina-Lisa und ihr Anwalt behaupteten gegenüber RTL, die Summe sei ein „Geschenk“ gewesen. Dies scheint das Frankfurter Landgericht jedoch anders zu sehen, denn heute (23. Mai 2024) fiel die Entscheidung: Lohfink muss demnach die vollen 22.000 Euro zuzüglich Zinsen zurückzahlen. 

„Ich werde alles zugeben“ 

Doch damit hören die Probleme und Termine vor Gericht für die Entertainerin nicht auf. Denn gegen sie stehen weitere schwerwiegende Vorwürfe im Raum. Gegenüber RTL äußert sie sich zu ihrer aktuellen Situation. 

Alles zum Thema Gina-Lisa Lohfink

Bei all den Problemen, die derzeit auf die Reality-Darstellerin zukommen, scheint es dennoch zumindest einen kleinen Hoffnungsschimmer zu geben.

Neben der juristischen Niederlage gegen ihren Ex-Freund muss sich Gina-Lisa nun auch den Vorwürfen des Amtsgerichts Langen (Hessen) stellen. Der Bericht des Gerichtes besagt, die Moderatorin sei mehrfach ohne Fahrerlaubnis gefahren und hätte dabei teilweise sogar unter Alkohol- und Kokaineinfluss gestanden. Gegenüber der Polizei habe sie behauptet, nicht selbst gefahren zu sein. 

In einem Interview mit RTL zeigt sich die 37-Jährige nun fast schon reumütig. „Ich werde alles zugeben. Und danach muss ich halt dann grade stehen“, kündigt Gina-Lisa an. Weiter räumt sie ein: „Das können die Wenigsten, weil sie sich alle besser hinstellen, als sie sind.“

Auch in Hinblick auf ihre Zukunft gelobt die Sängerin Besserung und rückt dabei besonders den Besuch von großen Events in den Fokus: „Ich arbeite an mir selber. Es gibt überall immer diese Verführungen, da ist immer Alkohol und das Ganze. Und ich möchte damit erst mal nichts zu tun haben, weil das nur alles kaputt macht.“

Vor dem Amtsgericht Langen ist sie nun wegen „Fahren ohne Fahrerlaubnis“ und „Trunkenheit im Straßenverkehr“ angeklagt. Den ursprünglichen Start des Verfahrens am 8. Mai verpasste Gina-Lisa krankheitsbedingt, weshalb dieser nun auf den 21. Juni verlegt wurde.