Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Da rocken die Hochzeitsglocken... „Hosen“-Frontmann Campino verrät: Ich will heiraten!

Campino hockend

Seit zwei Jahren ist Campino mit seiner aktuellen Freundin zusammen. Und sagt glücklich: „Sie ist meine Traumfrau.“

Düsseldorf – Der wird doch nicht? Ausgerechnet Ober-Punker Campino (54) spielt mit dem Gedanken, bald zu heiraten. Das hat er dem österreichischen Radiosender Ö3 verraten. Wird der „Tote Hosen“-Frontmann etwa zum Spießer?

Sonst gibt Campino nur wenig über sein Privatleben preis. Doch jetzt zeigte sich der Musiker, der mit seinen Bandkollegen gerade das neue Album „Laune der Natur“ veröffentlicht hat, ungewöhnlich offen.

„Meine Partnerin ist meine Traumfrau“

Er sei im Privatleben „angekommen“, sagte er im Interview mit Ö3. Seit „ungefähr zwei Jahren“ lebe er wieder in einer Beziehung. Die Glückliche arbeitet als Produktionsleiterin für Videoproduktionen.

Ihren Namen verriet Campino nicht. Nur soviel: „Das ist langsam und stetig gewachsen und fester geworden. Ich bin nicht mehr auf der Suche. Ich weiß, wo ich hingehöre, da passt kein Löschblatt dazwischen.“

Und dann sagte Campino die Worte, die jede Frau gerne hört: „Meine Partnerin ist meine Traumfrau.“

Das Glück stand vor der Haustür

Kennengelernt haben sich die beiden übrigens nicht in der Disco, an der Bar oder beim Stagediven – sondern direkt vor Campinos Haustür in Düsseldorf. „Sie kommt auch aus meiner Gegend, da braucht man nicht lange reden, jeder kennt vom anderen auch den Hintergrund.“

Campino scheint sich sicher: Diesmal soll es für immer sein. Ist Heirat eine Option? „Ja, das kann ich mir vorstellen, ich habe ja lang genug gewartet.“

Genaue Pläne für die Hochzeit gibt es nicht. Aber: „Geplant ist, dass ich diese Erfahrung machen will.“ Das klingt doch ganz danach, als würden für den Musiker schon bald die Hochzeitsglocken rocken...

Früher flogen die Fernseher

Wird Deutschlands Ober-Punker etwa zum Spießer? Früher schmiss Campino Fernseher aus dem Hotel, lebte im Exzess.

Heirat kam für den freiheitsliebenden Düsseldorfer („Ich habe sehr lange unter dem Aspekt gelebt, noch eine Hintertür aufzulassen“) überhaupt nicht in Frage.

2005 sagte er in einem Interview über die Ehe: „Ein Liebesbeweis ist das für mich nicht und auch kein Garant für eine Beziehung. Ich gucke mir gern Hochzeiten anderer Menschen an, wenn ich ein bisschen heile Welt in mein Wohnzimmer holen will.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt hat der „Hosen“-Frontmann seine eigene Hochzeit vor Augen – und resümiert zufrieden: „Es ist deutlich unanstrengender geworden.“

Vom Rocker zum Romantiker – und das „Alles aus Liebe“...

(mah)