Drama um todkranke Moderatorin Ärzte gaben ihr nur Tage zu leben: „Kämpfe so gut ich kann“

Deborah James leidet an Darmkrebs im Endstadium. Die Ärzte und Ärztinnen gaben ihr nur noch wenige Tage zu leben. Doch die bekannte BBC-Moderatorin kämpft und ist dankbar für jeden weiteren Tag.

Deborah James (40) wurde vor etwa einem Monat aus dem Krankenhaus entlassen, mit der Prophezeiung, in wenigen Tagen zu sterben. Die BBC-Moderatorin leidet an Darmkrebs im Endstadium.

Bereits seit Jahren kämpft sie gegen die Krankheit. Mittlerweile schlägt die Behandlung nicht mehr an, Ärzte und Ärztinnen können nichts mehr für die tapfere Frau tun. Doch sie kämpft jeden Tag weiter und gab jetzt ein Update über ihren aktuellen Gesundheitszustand.

BBC-Moderatorin unheilbar erkrankt: „Dankbar für jeden Tag“

„Ich bin hier, ich lebe und bin quicklebendig“, erklärte Deborah James am Donnerstag (9. Juni 2022) gegenüber dem britischen ITV-Sender „Lorraine“ und ergänzte: „Ich nehme das Leben Tag für Tag und bin weiterhin dankbar, dass ich noch einen Tag habe, obwohl ich weiß, dass meine Zeit begrenzt ist.“

Alles zum Thema Social Media

Obwohl die Ärzte und Ärztinnen ihr vor ungefähr einem Monat nur wenige Tage, maximal noch eine Woche gaben, ginge es ihr nach wie vor gut. Die Journalistin sei selbst „ein bisschen überrascht“, dass sie „schon wieder überlebt“ habe, sagte sie und fügte an: „Ich lebe und kämpfe so gut ich kann.“

Sehen Sie hier das Update-Video der todkranken Deborah James:

Sie genieße die Zeit mit ihrer Familie, verbringe viel Zeit im Garten und nur wenig auf Social Media. Gleichzeitig lebe die Moderatorin ihr Leben deutlich langsamer, als sie es gewohnt sei, erklärte sie. „Körperlich bin ich sehr erschöpft, aber mental bin ich immer noch eine Kämpferin“, erzählte sie weiter.

Deborah James: „Werde mit einem breiten Lächeln und einem großen Glas Champagner sterben“

Deborah James lebt mit ihrem Ehemann Sebastian zusammen und hat zwei Kinder, Hugo (14) und Eloise (12). Vor mehr als fünf Jahren bekam die 40-Jährige die Diagnose Darmkrebs. Während es 2018 zunächst den Anschein hatte, sie habe die Krankheit besiegt, kam sie später wieder zurück.

„Dies ist die Nachricht, die ich nie schreiben wollte“, nahm sie vor wenigen Wochen Abschied von ihrer Community: „Ich bin jetzt ins häusliche Hospiz verlegt worden. Sie stellen sicher, dass ich keine Schmerzen habe und wir verbringen Zeit miteinander. Keiner weiß, wie lange ich noch habe. Ich kann nicht laufen, ich schlafe meistens und all die Dinge, die ich für selbstverständlich erachtet habe, sind nur noch ein Traum.“

Die TV-Bekanntheit hat sich viel mit dem Thema Tod auseinandergesetzt und hat eine genaue Vorstellung, wie sie sterben möchte, erklärte sie: „Wenn meine Zeit abgelaufen ist, werde ich mit einem breiten Lächeln und einem großen Glas Champagner sterben.“ (gr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.