Konzert-Knaller Kölner Band mit Premiere im Rheinenergie-Stadion – „es wird sicher überragend“

„Perfektes Dinner“ Als Sanja den Hauptgang reicht, ist die Stimmung auf dem Tiefpunkt

Perfektes_Dinner_Duesseldorf

Vor allem Chris (l.) gefällt eine Zutat beim Hauptgang gar nicht.

Düsseldorf – Es ist Tag vier beim perfekten Dinner in Düsseldorf und nun hat Sanja die Möglichkeit, ihre Mit-Kandidaten Sigrid, Chris, Oliver und Jürgen mit ihren Kochkünsten zu verwöhnen.

Die 34-Jährige hat keine Lust auf 08/15-Essen, wie sie an diesem Tag mehrere Mal betont.

Es muss etwas besonderes sein. Und so mutet ihr Menü dann auch recht pompös an:

Vorspeise: Pastinaken-Birnensuppe mit Cranberries und Walnüssen

Alles zum Thema Andrea Kiewel

Hauptgang: Foie Gras auf Txogitxu-Rinderfilet mit Kartoffel-Knoblauchstampf

Dessert: Crème Brulée mit Himbeeren, Blattgold und essbaren Diamanten.

Sanja garniert Dessert mit Blattgold und Diamanten

Ein i-Tüpfelchen hat die Sachverständige für Diamanten und Edelsteine trotzdem noch parat: Passend zu ihrem Beruf gibt es Diamanten als Tischdeko und essbar zum Dessert, außerdem Blattgold als Verzierung für die Nachspeise.

Lesen Sie hier, welche Summen Kandidat Chris für Fleisch ausgegeben hat.

Foie Gras – könnte diese Zutat nicht für Diskussionen sorgen? Schließlich hatten die Teilnehmer in den Tagen zuvor fast unisono verkündet, nicht gerade Fan von Innereien zu sein. Und Foie Gras ist nun mal: Gänsestopfleber.

Auch Sanja hat die Innereien-Abneigung nicht vergessen, sagt aber spitzfindig: „Deswegen habe ich ja auch ‚Foie Gras‘ und nicht 'Gänsestopfleber' geschrieben.“

Die Gastgeberin weiß nicht, wie Foie Gras hergestellt wird

Dass sie gar nicht so genau weiß, was sie da eigentlich auf den Teller bringt, wird klar, als die 34-Jährige den Herstellungsprozess erklären soll:

Joa, nicht wirklich.

Nur beim Sekt gibt es Applaus

Als Sanja am Abend ihre Gäste empfängt, will sie die Stimmung durch einen Aperitif heben. 

Perfektes_Dinner_Duesseldorf3

Gastgeberin Sanja präsentiert ihr teures Txogitxu-Rinderfilet.

Die Gastgeberin, die sonst nie Alkohol trinkt, öffnet im Beisein der anderen Kandidaten ihre erste Sektflasche. Klappt alles super, leiser Applaus.

Wenig Beklatschenswertes gibt es dann allerdings beim Menü selbst, zumindest für Chris.

Beim Foie Gras erreicht „Das perfekte Dinner“ seinen Tiefpunkt

Bei der Vorspeise pult er sich einen kleinen Rosmarinast aus dem Mund. Nicht schön, kann aber passieren.

Auch, dass Sanja bei seinem Hauptgang extra die „Cashew-Nüsse“ weglässt (die eigentlich Macadamia-Nüsse sind) – im Irrglauben, der 31-Jährige möge sie gar nicht – lässt sich noch verschmerzen.

Keinen Spaß versteht Chris jedoch beim Foie Gras. Als Sanja den Hauptgang serviert, hat die ohnehin nicht super ausgelassene Stimmung einen gefühlten Tiefpunkt erreicht.

Chris erklärt seine versteinerte Miene

Chris erklärt sich später so:

Er weiß eben etwas, das Sanja nicht weiß…

Auch das Dessert kann Chris nicht überzeugen

Fluffiger wird es dann wieder bei der Nachspeise. Crème Brulée ist aber auch ein Dessert, mit dem man wenig falsch machen kann.

Perfektes_Dinner_Duesseldorf2

Gastgeberin Sanja, Jürgen, Chris, Sigrid und Oliver (v.l.).

Die Blattgoldstückchen und die Diamanten aus Zucker sollen zumindest optisch noch einmal den Extrakick liefern..

Trotzdem: Auch das Dessert, das Chris zum ersten Mal überhaupt probierte, erhielt kein gutes Urteil: „Ging so. Traf nicht meinen Geschmack.“ Von ihm gibt´s fünf Punkte.

Zu viel Tamtam, zu wenig Qualität

Das Gesamtfazit der anderen Teilnehmer fällt wohlwollender, allerdings auch nicht überschwänglich aus. Die Qualität des fertigen Menüs entsprach nicht dem Tamtam, das Sanja bei der Auswahl der hochpreisigen Zutaten und der Präsentation der Speisen machte.

Die Gastgeberin war trotzdem zufrieden – und ließ zum Thema Foie Gras ihr Mantra des Tages fallen: 

Mit insgesamt 27 Punkten landet Sanja auf dem bislang vorletzten Platz. Am Freitag kann Oliver die bislang führende Sigrid (hier lesen, wie es bei ihrem Dinner lief) noch vom Thron stoßen.

„Perfektes Dinner” läuft seit 2005

„Das perfekte Dinner“ läuft seit dem 6. März 2005 regelmäßig auf Vox, wenige Monate zuvor gab es eine Pilotfolge, die bei den Zuschauern gut ankam. Die Hobbyköche veranstalten einen Dinner-Abend, an dem sie die anderen Kandidaten bekochen, anschließend werden die Menüs mit Punkten bewertet.

In die Wertung (10 Punkte pro Gast sind das Maximum) fließen auch Kochfertigkeiten des Gastgebers, die Güte der Lebensmittel, die Dekoration, das Ambiente und die allgemeine Stimmung ein. Mittlerweile wurden mehr als 2700 Folgen ausgestrahlt.

Promi-Version des perfekten Dinners

Seit dem 21. August 2006 läuft auf Vox auch die Promi-Ausgabe „Das perfekte Promi-Dinner“. Damals kochten Bernhard Brink, Andrea Kiewel, Annabelle Mandeng, Thure Riefenstein und Ines Krüger. Andrea Kiewel gewann die Auftaktwoche mit 38 Punkten.

(mah)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.