+++ EILMELDUNG +++ Oberbergischer Kreis Sieben Schwerverletzte bei Zusammenstoß zweier Autos

+++ EILMELDUNG +++ Oberbergischer Kreis Sieben Schwerverletzte bei Zusammenstoß zweier Autos

Regisseur von „Big Little Lies“Jean-Marc Vallée mit 58 Jahren gestorben

Jean-Marc Vallée in Anzug und Krawatte auf dem roten Teppich bei den 29. American Cinematheque Awards.

Regisseur Jean-Marc Vallée ist mit 58 Jahren unerwartet in Québec gestorben. Das Foto entstand bei den 29. American Cinematheque Awards.

Regisseur Jean-Marc Vallée wurde bekannt mit Filmen wie „Dallas Buyers Club“, „Der große Trip - Wild“ und der Serie „Big Little Lies“. Nun starb er im Alter von nur 58 Jahren in seiner kanadischen Heimat.

Schock in der Filmwelt: Der preisgekrönte kanadische Filmemacher Jean-Marc Vallée im Alter von 58 Jahren gestorben. „Ruhe in Frieden, Jean-Marc Vallée“, erklärte seine PR-Agentur Hive Communication Collective am Sonntag (Ortszeit) im Onlinedienst Instagram. Angaben zur Todesursache machte sie nicht. Er schuf Meisterwerke wie „Dallas Buyers Club“ und die Serie „Big Little Lies“.

Die Sendergruppe HBO reagierte „schockiert auf die Nachricht seines plötzlichen Todes“. Vallée sei ein „brillanter, leidenschaftlich hingebungsvoller Filmemacher gewesen“, erklärte das Unternehmen nach Angaben des Branchenblatts „The Hollywood Reporter“. Nach Informationen von US-Medien starb Vallée „unerwartet“ in seinem Haus in der Nähe von Québec.

Jean-Marc Vallée: Er hinterlässt ein beeindruckendes Lebenswerk

Vallée hatte unter anderem Regie bei dem Aids-Drama „Dallas Buyers Club“ geführt. Mit ihren Rollen in diesem Film räumten die Hollywood-Stars Matthew McConaughey und Jared Leto 2014 die Oscars als bester Hauptdarsteller und bester Nebendarsteller ab. Außerdem hatte Vallée mit Filmen wie „Victoria, die junge Königin“ mit Emily Blunt in der Titelrolle und „Der große Trip - Wild“ mit Reese Witherspoon Erfolg.

Für seine Regie bei der ersten Staffel der HBO-Serie „Big Little Lies“ wurde Vallée mit dem US-Fernsehpreis Emmy ausgezeichnet. Zu den Mitwirkenden zählten Witherspoon, Nicole Kidman, Laura Dern, Shailene Woodley und Zoe Kravitz. Vallée arbeitete auch mit der Französin Vanessa Paradis für den Film „Café de Flore“ aus dem Jahr 2012 zusammen. Sein erster Film „C.R.A.Z.Y.“ drehte sich um eine kinderreiche Familie im Québec der 1960er und 1970er Jahre. (afp)