Ukraine-Krieg und Gas-Engpass Scholz dämpft Erwartungen vor G7-Gipfel: „Werden keine Berge versetzen“

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) empfängt am Sonntagmittag die Staats- und Regierungschefs der G7-Staaten zu dem dreitägigen Gipfel auf Schloss Elmau. Werden Sie entscheidende Weichen stellen können?

Vor Beginn des G7-Gipfels auf Schloss Elmau in Bayern hat Bundeskanzler Olaf Scholz (64, SPD) die Erwartungen an das Treffen der Staats- und Regierungschefs der G7-Staaten gedämpft. Elmau liege zwar in den Bergen, „Berge versetzen werden wir dort sicher nicht“, sagte Scholz am Samstag (25. Juni 2022) in seinem wöchentlichen Internet-Format „Kanzler kompakt“.

Aber die Staats- und Regierungschefs der G7-Staaten könnten „wichtige Entscheidungen treffen und Dinge vorbereiten, die für uns alle nützlich sind“. Der Ukraine-Krieg und seine wirtschaftlichen Folgen mit rasant steigenden Energiepreisen sind ein zentrales Thema des Treffens - siehe auch das Video oben.

Weitere Schwerpunkte:

  • Klimapolitik
  • Globale Ernährungssicherheit
Alles zum Thema Internet

Die Gruppe großer Industrieländer berät im Laufe des Tages zunächst über die weltwirtschaftliche Lage, internationale Partnerschaften bei Infrastruktur und Investitionen sowie die Wirksamkeit der gegen Russland verhängten Sanktionen wegen des Ukraine-Kriegs.

Zur G7-Gruppe gehören neben Deutschland und den USA auch Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan und Kanada. (afp)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.