Große Gefahr Sperrung auf A3 – extrem giftige Pflanze entdeckt

Neue Corona-Regeln in der Übersicht Was hat der Gipfel jetzt für uns alle beschlossen?

Der Corona-Gipfel ist vorbei, nun stehen die Ergebnisse. Doch was haben die Ministerpräsidenten und Angela Merkel beschlossen? Und ab wann gelten die neuen Corona-Regeln? Hier kommt eine Übersicht.

Corona eskaliert: Um die dramatische Pandemielage in den Griff zu bekommen, legen Bund und Länder deutlich nach. Davon wird auch Silvester betroffen sein.

In dieser Übersicht haben wir eine Auswahl der wichtigsten neuen Corona-Regeln und Beschlüsse für Sie zusammengefasst:

  • Lockdown für Ungeimpfte
  • Weniger Teilnehmer bei Großveranstaltungen
  • weitgehende 2G-Regeln beim Einkaufen
  • Keine Kultur- und Freizeitveranstaltungen für Ungeimpfte
  • Ungeimpfte und nicht genesene Personen dürfen sich mit dem eigenen Haushalt mit höchstens zwei Personen anderer Haushalte gleichzeitig treffen
  • Private Feiern ab einer Inzidenz von 350 mit maximal 50 Personen in Innenräumen
  • Am 31. Dezember und 1. Januar gibt es bundesweit ein An- und Versammlungsverbot, es wird kein Feuerwerk verkauft
Alles zum Thema Olaf Scholz
  • „Sehr enttäuscht darüber“ Polen erhebt heftige Vorwürfe gegen Deutschland – Scholz unter Druck
  • Ukraine-Lage Olaf Scholz zieht Weltkriegs-Vergleich – Historiker widerspricht ihm sehr deutlich
  • „Nerven liegen wirklich blank“ Scholz spricht über Waffen – Kanzler-Rede wird lautstark zerrissen
  • „Finde das befremdlich!“ Ukraine-Besuch: Friedrich Merz entsetzt über Äußerung von Olaf Scholz
  • Kommentar zum peinlichen RTL-Auftritt Herr Scholz, hören Sie auf mit diesen faulen Ausreden
  • Ukraine-Krieg Im RTL-Talk: Scholz äußert große Sorge –  droht Eskalation statt Kriegsende?
  • NRW-Wahl 2022 Vorläufiges Endergebnis da: CDU siegt klar – Die Grünen mit Rekordwert
  • „Entschuldige mich“ Nach Kritik für seine Äußerungen zu Scholz: FDP-Politiker verzichtet auf Amt
  • Wann endet Ukraine-Krieg? Scholz ruft Putin an, der verrät ihm „ausführlich“ seine Ziele
  • Eklat im Bundestag Wegen Olaf Scholz: FDP verlässt geschlossen den Saal

Ab wann gelten die neuen Corona-Regeln?

Was sich jetzt sicher viele fragen: Ab wann gelten die neuen Corona-Regeln? Die meisten Neuregelungen müssen von den Ländern per Verordnung umgesetzt werden, andere durch Gesetzesänderungen. Daher blieb zunächst offen, wann was konkret in Kraft tritt. Es wird also sicher noch ein paar Tage dauern.

Neue Corona-Regeln: Kein Verbot von Weihnachtsmärkten

Zum Brechen der vierten Corona-Welle in Deutschland haben sich Bund und Länder auf bundesweit deutlich schärfere Vorgaben und Einschränkungen geeinigt. Diese reichen von erheblichen Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte und Nicht-Genesene bis hin zu 2G-Regelungen für den Besuch von Restaurants, Kinos, Theatern und anderen Freizeiteinrichtungen. Zusätzlich kann sogar ein aktueller Test - also 2G plus - vorgeschrieben werden.

Auch in Läden - mit Ausnahme solcher für den täglichen Bedarf wie Lebensmittel - kommen jetzt nur noch Geimpfte oder Genesene. Dies gilt unabhängig von den Inzidenzen. Die Geschäfte müssen das Einhalten der Regel kontrollieren.

Zu Weihnachtsmärkten, die aktuell massenhaft Menschen anziehen, wurde jedoch nichts gesagt. Bisher wurde also auch nicht beschlossen, dass sie abgesagt oder geschlossen werden müssen.

Neue Corona-Regeln für Sport- und Kulturveranstaltungen

Die Bund-Länder-Runde mit der scheidenden Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem designierten Nachfolger Olaf Scholz (SPD) sowie den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten beschloss am Donnerstag auch eine deutliche Reduzierung der Zuschauerzahl für überregionale Sport-, Kultur- und ähnliche Großveranstaltungen.

Künftig dürfen maximal 30 bis 50 Prozent der Platzkapazität genutzt werden. In Innenräumen dürfen es aber höchstens 5000 Besucher und im Freien höchstens 15 000 sein. Volle Fußballstadien wie teilweise noch am vergangenen Wochenende wird es damit vorerst nicht mehr geben.

Neue Corona-Regeln: Private Treffen und private Feiern

Private Zusammenkünfte im öffentlichen oder privaten Raum, an denen nicht geimpfte und nicht genesene Personen teilnehmen, sind dem Beschluss zufolge auf den eigenen Haushalt sowie höchstens zwei Personen eines weiteren Haushaltes zu beschränken.

Kinder bis zum Ende des 14. Lebensjahres sind hiervon ausgenommen. Ehegatten, Lebenspartner und Partnerinnen beziehungsweise Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten auch ohne gemeinsamen Wohnsitz als ein Haushalt. Die Regelung gilt nicht für private Zusammenkünfte, an denen ausschließlich Geimpfte und Genesene teilnehmen.

In Kreisen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 350 gilt bei privaten Feiern und Zusammenkünften eine Teilnehmergrenze von 50 Personen (Geimpfte und Genesene) in Innenräumen und 200 Personen (Geimpfte und Genesene) im Außenbereich.

Neue Corona Regeln in Deutschland: Kein Verkauf von Feuerwerk

Der Verkauf von Böllern und Feuerwerk zu Silvester wird in diesem Jahr - wie schon im vergangenen - verboten sein. Auf besonders publikumsträchtigen Plätzen soll es zudem ein Feuerwerksverbot geben.

Für betroffene Unternehmen ist eine Kompensation im Rahmen der geplanten Wirtschaftshilfen vorgesehen.

Neue Corona-Regeln für Clubs und Discos: Schließung bei Inzidenz von 350

Vereinbart wurde ferner, dass Clubs und Diskotheken bei hohen Corona-Infektionszahlen wegen des Ansteckungsrisikos geschlossen werden müssen. Dies gilt spätestens ab einer Inzidenz von 350 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. In den Schulen gilt generell eine Maskenpflicht für alle Klassenstufen.

Um die Impfkampagne zu beschleunigen, können sich daran künftig auch Zahnärztinnen und Zahnärzte, Apotheker und Pflegefachkräfte beteiligen. Dazu soll es später auch eine gesetzliche Regelung geben.

Wichtig: Eine Impfpflicht wurde bislang nicht beschlossen. Aber: Der Bund sagt in dem Beschlusspapier zu, eine einrichtungsbezogene Impfpflicht für Beschäftigte beispielsweise in Krankenhäusern und Altenpflegeeinrichtungen auf den Weg zu bringen. Bund und Länder begrüßen es zudem, dass der Bundestag zeitnah über eine allgemeine Impfpflicht entscheiden will. (dok/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.