Karl Lauterbach Zwischenfall bei Ukraine-Besuch – plötzlich wird es brenzlig

Karl Lauterbach war bei einem Besuch in der Ukraine, als es zu dem Vorfall kam. Hier ein Foto vom 23.5.2022.

Karl Lauterbach war bei einem Besuch in der Ukraine, als es zu dem Vorfall kam. Hier ein Foto vom 23.5.2022.

Karl Lauterbach ist in die Ukraine gereist – bei seinem Aufenthalt gab es jedoch eine unerwartete Überraschung: Der Gesundheitsminister blieb im Fahrstuhl stecken.

Mit Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach ging es bei seinem Besuch in der Ukraine am Freitag (10. Juni 2022) für kurze Zeit abwärts. Der SPD-Politiker steckte zusammen mit seinem ukrainischen Amtskollegen Viktor Ljaschko in einem Fahrstuhl fest.

Karl Lauterbach hielt den kurzzeitigen Schock in einem „letzten Tweet zur Ukraine-Reise“ am späten Freitagabend auf Twitter fest und illustrierte dies mit einem Foto. Der Lift sei ruckartig einen Meter abgesackt. „Rausklettern wollte zunächst niemand...“, fügte Lauterbach hinzu.

Bei Ukraine-Aufenthalt: Karl Lauterbach steckte in Fahrstuhl fest

Der Großteil der User und Userinnen auf Twitter machte sich über die Situation lustig. „Wenn jemand weiß, wie man einen Aufstieg schafft, dann sind Sie das. Chapeau!“ und „Hättste Mal Mut beweisen können. Aber nee, erstmal für 500 Milliarden absichern“ lauteten Kommentare unter dem Beitrag.

Alles zum Thema Karl Lauterbach
  • NRW-Wahl SPD träumt trotz historischer Schlappe von Regierung, Spahn spricht von Schock
  • Neue Corona-Welle im Herbst? Nach Treffen mit Lauterbach: Ministerien fordern „Masterplan“
  • Corona aktuell Lauterbach lobt plötzlich Großbritannien – wegen Long Covid
  • Millionen Pflegekräfte profitieren „Unermüdlicher Einsatz“: Bundestag beschließt saftigen Corona-Bonus
  • Affenpocken Virus erstmals in Deutschland nachgewiesen – Lauterbach äußert sich
  • Pandemie-Pakt „Stetig zunehmende Bedrohung“ – was Lauterbach und die G7-Staaten jetzt planen
  • Corona-Pandemie Lauterbach stoppt Nackt-Werbespots – „könnten sich getriggert fühlen“
  • Affenpocken-Virus Fälle häufen sich: Karl Lauterbach kündigt Maßnahmen zur Eindämmung an
  • Affenpocken-Virus Erster Verdachtsfall in Köln – Mann muss in Klinik, Stadt Köln nennt weitere Details
  • Schlimmer als Corona Lauterbach plädiert für mindestens 21 Tage Isolation bei Affenpocken

Andere Nutzer und Nutzerinnen zeigten Verständnis für das sicherlich überraschende Ereignis und wünschten „Alles Gute und eine störungsfreie Rückreise“. Eine andere Userin wurde noch deutlicher: „Und dann? Rausgeklettert? Ich wäre dort fest gehangen und hätte eine Panikattacke gehabt.“

Sehen Sie hier den Twitter-Beitrag von Karl Lauterbach:

Der Gesundheitsminister war im westukrainischen Lwiw (Lemberg) von Ljaschko empfangen worden. Lauterbach startete direkte medizinische Hilfe für Kriegsopfer, nahm an einer Geberkonferenz zum Aufbau eines Reha-Zentrums für Kriegsversehrte teil und traf Brandopfer sowie andere Schwerverletzte.

„Die Reise in die Ukraine war voller wichtiger Eindrücke und Informationen“, resümierte Lauterbach zum Abschluss. Allerdings seien die Kliniken „in einem bescheidenen Zustand“, wie er auf Twitter mitteilte.

Am Samstag meldete sich der Minister wieder zu Problemen zu Wort, die ihn in Deutschland umtreiben. Mit Blick auf eine Grippewelle in Australien warnte er, dass ohne Maskenschutz und Kontaktbegrenzungen im Herbst eine „sehr gefährliche Kombination von COVID und Grippe im Herbst und Winter drohen“ könnte. Eine erfolgreiche Impfkampagne gegen beides sei daher notwendig und werde auch schon vorbereitet. (dpa/gr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.