Nächster Rückruf bei Rewe Achtung bei beliebtem Tiefkühl-Produkt – es drohen gefährliche Reaktionen

Sanna Marin Heikles Video von finnischer Regierungschefin aufgetaucht – „nicht für Öffentlichkeit“

Sie ist für ihre offene und lockere Art bekannt: Für manche zeigt sich Sanna Marin, die finnische Ministerpräsidentin, aber auf einem nun aufgetauchten Party-Video zu offen.

Während sich in Deutschland wohl kaum jemand vorstellen kann, wie Bundeskanzler Olaf Scholz ekstatisch und offenbar angetrunken auf einem Teppich kniet, seinen Körper im Rhythmus zu lauter Musik bewegt und eine echte Hausparty im Wohnzimmer schmeißt, ist genau das jetzt in Finnland passiert. Nur ohne Olaf Scholz, dafür mit seinem weiblichen Pendant.

Ein privates Party-Video der finnischen Regierungschefin Sanna Marin hat für Aufregung gesorgt. In dem Video, das Medienberichten zufolge zunächst als Story bei Instagram veröffentlicht worden war und daraufhin in den sozialen Medien kursierte, tanzt und singt die 36-Jährige ausgelassen mit ihren Freundinnen und Freunden.

Sanna Marin auf Party-Video: Keine Drogen im Spiel

„Das sind private Bilder, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt waren“, kommentierte Sanna Marin das Video am Donnerstag der Zeitung „Iltalehti“ gegenüber. „Ich bin traurig, dass sie veröffentlicht worden sind.“ Sie habe darauf vertraut, dass sie nicht durchsickern würden.

Alles zum Thema Instagram

Gleichzeitig sagte die Ministerpräsidentin: „Ich habe nichts zu verbergen und ich habe nichts Illegales getan.“ Bei der Feier in privaten Räumlichkeiten vor einigen Wochen habe sie Alkohol getrunken, aber keine Drogen konsumiert.

Hier sehen Sie das Party-Video von Sanna Marin:

Mit ihren Freundinnen und Freunden, zu denen etwa eine finnische Influencerin, eine Künstlerin und zwei Moderatorinnen zählen, sei sie anschließend noch in zwei Bars weitergezogen. Sie verbringe ihre Freizeit genau wie andere Menschen in ihrem Alter. „Ich hoffe, dass das akzeptiert wird“, sagte Marin dem Sender „Yle“. „Wir leben in einer Demokratie.“

Marin hat in der Vergangenheit schon mehrfach Aufmerksamkeit auf sich gezogen, weil sie etwa Rockfestivals besuchte und in Discos feierte. An ihrer Vorliebe für Partys scheiden sich in Finnland die Geister.

Während viele gerade jüngere Finninnen und Finnen stolz auf ihre ausgelassene Ministerpräsidentin sind, hagelte es im Netz am Donnerstag auch Kritik. „Das ist nicht Ministerpräsidenten-Niveau. Sie sollten wissen, wie Sie sich zu verhalten haben“, kommentierte etwa eine Nutzerin auf Twitter. Ein anderer Nutzer reagierte entspannt: „Ok. Ein junger Mensch, der Spaß hat. Na und.“ (mac/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.