Wahlkampf zieht an Laschet teilt gegen Scholz aus: „Das hilft den Populisten“

Armin Laschet am 11. September 2021 auf dem CSU-Parteitag in Nürnberg.

Armin Laschet am 11. September 2021 auf dem CSU-Parteitag in Nürnberg.

Beim CSU-Parteitag in Nürnberg wird Kanzlerkandidat Armin Laschet mit viel Applaus empfangen. In seiner Gastrede greift er seinen SPD-Konkurrenten Olaf Scholz an – wie zuvor bereits Markus Söder.

Nürnberg. Der Bundestags-Wahlkampf geht in seine heiße Phase – und auch Armin Laschet scheint zu wissen, dass er sich noch strecken muss, um Kanzler der Bundesrepublik Deutschland zu werden.

Darum schoss er bei seiner Rede auf dem CSU-Parteitag am Samstag (11. September) in Nürnberg gleich mal gegen seinen aktuell ärgsten Konkurrenten, SPD-Spitzenkandidat Olaf Scholz.

Armin Laschet über Olaf Scholz: „Das hilft den Populisten“

Als Laschet 15 Tage vor der Bundestagswahl am Sonntag, 26. September, auf Scholz zu sprechen kam, sagte er, dass der SPD-Politiker bei der Finanzaufsicht vieles versäumt habe.

Dass Scholz erst auf richterliche Entscheidung in Untersuchungsausschüssen Dinge offenlegen musste, „das hilft den Populisten”, meinte Armin Laschet. „Ich hoffe, er bringt das bald aus der Welt und entschuldigt sich.“

Wie bei diesen Aussagen, so war der CDU-Politiker auch zuvor mit viel Jubel und langem Applaus begrüßt worden. „Ich weiß nicht, ob du überall so euphorisch begrüßt wirst, bei uns wirst du es“, sagte CSU-Chef Markus Söder nach dem minutenlangen Einzug mit Laschet in die Messehalle. „Wir wollen, dass du Kanzler der Bundesrepublik Deutschland wirst. Die Bühne gehört dir“, sagte Söder zu Laschet. 

Markus Söder teilt ebenfalls gegen Olaf Scholz aus

Auch Söder griff in seiner Rede SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz scharf an. Konkret warnte der CSU-Vorsitzende vor einem „Schuldenkanzler“ Scholz – und forderte unter anderem umfassendere parlamentarische Untersuchungen etwa in der sogenannten Cum-Ex-Affäre. Es gebe „unzählige Fragen, keine Antworten“.

Laschet suchte vor den CSU-Delegierten den engen Schulterschluss mit deren Chef Markus Söder. „Ich bin sicher, wenn wir die Wahl gewinnen, werden wir beide im Koalitionsausschuss die nächsten Jahre in Deutschland prägen“, sagte Laschet. „Darauf freue ich mich.“

In der CSU hatte es in den vergangenen Wochen immer wieder viele kritische Töne gegen Laschet gegeben. Am Donnerstag (9. September 2021) hatte noch CSU-Generalsekretär Markus Blume in einem Interview erklärt, mit Söder stünde die Union in den Wahlumfragen „natürlich“ besser da.

In den Umfragen liegen CDU und CSU derzeit klar hinter der SPD und kommen nur auf Werte von 20 bis 25 Prozent. (dpa/afp/spol)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.