Vor Millionen Zuschauern Gibt uns Merkel ein verstecktes Zeichen? Anzügliche Geste geht viral

Die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sitzt während der Verabschiedung beim Großen Zapfenstreich am 3. Dezember im Sessel und lauscht der Musik. Ihre Geste, die während der Zeremonie zu sehen war, ging im Netz viral.

Die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sitzt während der Verabschiedung beim Großen Zapfenstreich am 3. Dezember im Sessel und lauscht der Musik. Ihre Geste, die während der Zeremonie zu sehen war, ging im Netz viral.

Was für ein bewegender Moment: Mit großem Tamtam wurde die Kanzlerin am Donnerstagabend beim Großen Zapfenstreich verabschiedet. Kurz darauf aber geht im Netz eine anzügliche Geste viral, die sie während der Zeremonie machte. 

Es war ein rührender Abend, nicht nur für die Kanzlerin: Nach 16 Jahren im Amt wurde Angela Merkel am Donnerstag (3. Dezember) aus dem Amt verabschiedet, mit einem Großen Zapfenstreich würdigte die Bundeswehr in einer bewegenden Zeremonie der CDU-Politikerin. 

Doch nachdem ihre Wunschlieder vom Stabsmusikkorps gespielt worden sind, machte sie – eher unfreiwillig – eine anzügliche Geste, während sie in ihrem Sessel vor dem Millionenpublikum saß. 

Ein Twitter-User schaute während der Zeremonie ganz genau hin: Während des sogenannten „Lockens“ durch den Spielmannszug, das an die Trommelsignale erinnern soll, die den bevorstehenden Zapfenstreich damals im Feldlager ankündigte, beobachtete Angela Merkel eher ungerührt das Treiben. War sie zuvor beim Spiel ihrer eigenen Musikauswahl durchaus emotional angegriffen, schien sie nun etwas reservierter. 

Alles zum Thema Musik

Und als die Kamera sie dabei filmte, wie sie dem Musikkorps lauschte, fing sie eine anzügliche Geste der scheidenden Kanzlerin ein. Ihre behandschuhten Hände hatte sie nebeneinander gelegt, den Mittelfinger ihrer linken Hand weit ausgestreckt. „Angela Merkel mit einer letzten großen Geste an ihr Volk“, unkt der User, der sich „The Real Elhadji“ nennt, auf Twitter – mit einem entsprechenden Screenshot. 

Merkel beim Großen Zapfenstreich: Zeigt sie uns den Mittelfinger?

Zeigt uns die Kanzlerin bei ihrem Abschied etwa den Mittelfinger? Allein im ZDF sahen immerhin über neun Millionen Menschen zu. Eines steht fest: Sicherlich tat sie das in diesem ergreifenden Moment nicht absichtlich. Dennoch geht der Tweet im Netz schnell viral, wird tausendfach geteilt und geliked. 

„Wer kann’s ihr verübeln“, schreibt ein Nutzer etwa zu dem Foto. „Hat dieses undankbare Volk auch verdient“, meint ein weiterer. „War an Impfgegner gerichtet!“, meint der nächste frech. 

Ob ihr während der Zeremonie die Anzüglichkeit ihres Handzeichens bewusst geworden ist? In der nächsten Kameraeinstellung jedenfalls hat Merkel den Mittelfinger wieder eingezogen. 

Die anderen Teilnehmer der Veranstaltung vor dem Bendler-Block im kalten Berlin haben davon sicherlich nichts mitbekommen. Coronabedingt konnten ohnehin wesentlich weniger Gäste teilnehmen als üblich. Unter den Gästen waren Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und auch der designierte künftige Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD).

Angela Merkel: Bei Hit von Nina Hagen wurden ihre Augen feucht

Ihm und seiner Regierung wünschte Merkel in ihrer Rede vor Beginn der eigentlichen Zeremonie „alles, alles Gute und eine glückliche Hand und viel Erfolg“. Sie wünschte sich vom Stabsmusikkorps das Kirchenlied „Großer Gott, wir loben Dich“, den Chanson „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ von Hildegard Knef sowie den Schlager „Du hast den Farbfilm vergessen“ von Nina Hagen – als dieser DDR-Hit gespielt wurde, schienen die Augen der Kanzlerin tatsächlich etwas feucht zu werden. (mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.