Ihre Durchsage geht viral Supermarkt-Angestellte kündigt mit übler Schimpftirade über Lautsprecher

Die Walmart-Angestellte Beth McGrath kündigt mit einer Schimpftirade über die Lautsprecher und nimmt alles in einem Video auf, das sie später bei Facebook postet.

Die Walmart-Angestellte Beth McGrath kündigt mit einer Schimpftirade über die Lautsprecher und nimmt alles in einem Video auf, das sie später bei Facebook postet.

Die Walmart-Angestellte Beth McGrath hatte einfach keinen Bock mehr. Sie nutzte den Lautsprecher in ihrer Filiale, um mit einer wahren Schimpftirade ihren Job zu beenden. Das Video postete sie anschließend bei Facebook – und wird dafür gefeiert. 

Lafayette (Louisiana). Was für eine Ansage: „Achtung, Walmart-Kunden und Angestellte“, so beginnt die junge Angstellte Beth McGrath ihre Lautsprecher-Durchsage. Jede Kundin, jeder Kunde hört in diesem Moment mit. Dann geht es los.

„Ich bin Beth aus der Elektronikabteilung“, erklärt sie weiter, „und arbeite seit fast fünf Jahren bei Walmart. Ich kann ihnen sagen, dass jeder hier überarbeitet und unterbezahlt ist.“ Rumms. Beth setzt die Ansage fort: „Die Anwesenheitsregeln sind völliger Mist. Wir werden vom Management und den Kunden jeden Tag schlecht behandelt. Und wenn wir ein Problem haben und uns beschweren, wird uns gesagt, dass wir ersetzbar sind.“

Hier das Video ansehen:

Es seien insbesondere die älteren Mitarbeiter, die schlecht behandelt werden. Dann wird sie persönlich, spricht den Filialleiter und andere Angestellte direkt an: „Du bist pervers“. Andere sollen sich schämen dafür, „wie ihr eure Angestellten behandelt. Ich hoffe, ihr sprecht mit euren Familien nicht so, wie ihr mit uns redet.“ Dann wendet sie sich noch an ihre Kolleginnen und Kollegen: „Walmart verdient euch alle nicht.“

„Scheiß auf die Chefs, Scheiß auf diesen Job – ich kündige“

„Scheiß auf die Chefs, Scheiß auf diesen Job – ich kündige“ – dies war das Grand Final der Ansage, die sie anschließend bei Facebook postete. Dort wurde es dann schlussendlich zum Hit, ging in kürzester Zeit viral. Mittlerweile haben weit über 400.000 Menschen das Video gesehen. „Auf zu besseren Dingen“, schreibt die Ex-Mitarbeiterin dazu.

Und der Tenor in der Kommentarspalte: „Endlich traut sich jemand.“ Ein Nutzer kommentiert etwa: „Es ist an der Zeit, dass die Leute anfangen, sich auf die Hinterbeine zu stellen und für ihre Rechte einzutreten.“ Ein anderer meint: „Gut gesagt, junge Dame! Ich hatte in meinem Leben ein paar Jobs, bei denen ich so etwas hätte sagen sollen, es aber nicht getan habe.“

Walmart-Mitarbeiterin: „War eine emotionale Achterbahn für mich“

Nachdem das Video dermaßen durch die Decke gegangen war, wendete sich Beth McGrath erneut via Facebook an die Öffentlichkeit, erklärte in einem weiteren Video, dass sie gar nicht wollte, dass es so viral geht. „Es war eine emotionale Achterbahn für mich und mir fehlen einfach die Worte. Ich habe das Video für meine Kollegen aufgenommen, um sie wissen zu lassen, dass ich das Beste für sie will.“ Sie habe ihnen eine Stimme geben wollen. Wie die betroffene Walmart-Filiale und ihre Mitarbeiter auf die Durchsage reagierten, ist nicht bekannt. (mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.