Omikron-Alarm Niederlande verkünden Lockdown – harte Beschränkungen für England-Reisende

Mark Rutte, Ministerpräsident der Niederlande, gibt am 18. Dezember 2021 eine Pressekonferenz, um neue Verschärfungen in der Coronapolitik anzukündigen. Die Niederlande haben kurz vor Weihnachten wegen der Omikron-Variante des Coronavirus einen neuen strengen Lockdown verhängt.

Mark Rutte, Ministerpräsident der Niederlande, gibt am 18. Dezember 2021 eine Pressekonferenz, um neue Verschärfungen in der Coronapolitik anzukündigen. Die Niederlande haben kurz vor Weihnachten wegen der Omikron-Variante des Coronavirus einen neuen strengen Lockdown verhängt.

In den Niederlanden gilt schon ab Sonntag ein Weihnachts-Lockdown. Gastronomie und Kultureinrichtungen schließen bis zum 14. Januar 2022. Zudem wurde England als Virusvariantengebiet eingestuft.

In den Niederlanden gilt über Weihnachten und Neujahr ein erneuter Corona-Lockdown.

„Um es in einem Satz zusammenzufassen: Die Niederlande werden ab morgen wieder in den Lockdown gehen“, sagte Regierungschef Mark Rutte am Samstag in einer vom Fernsehen übertragenen Pressekonferenz.

Ab Sonntag! Niederlande erneut im Corona-Lockdown

Alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte, Restaurants und Bars, Kinos, Museen und Theater müssen von Sonntag bis zum 14. Januar schließen. Schulen sollen mindestens bis zum 9. Januar geschlossen bleiben.

Alles zum Thema Corona

„Ich stehe hier heute Abend in düsterer Stimmung“, leitete Rutte seine Ankündigung an. Der erneute Lockdown sei „unvermeidbar“ angesichts der fünften Welle. Die Omikron-Variante des Coronavirus breite sich „noch schneller aus als befürchtet“, sagte Rutte nach Beratungen mit einem Expertengremium. „Wir müssen jetzt intervenieren, als Vorsichtsmaßnahme.“

Der Leiter des Expertengremiums, Jaap van Dissel, sagte auf der Pressekonferenz, die Omikron-Variante werde in den Niederlanden bis zum Jahresende die Delta-Variante überholt haben und zur vorherrschenden Virusvariante werden. Derzeit gilt in den Niederlanden ein abendlicher Lockdown ab 17 Uhr.

In den vergangenen sieben Tagen ging die Zahl der Neuinfektionen im Vergleich zur Vorwoche um etwa 24 Prozent zurück. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Samstag bei 617. Zum Vergleich: In Deutschland wurden zuletzt knapp 322 Infektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen registriert.

Großbritannien ab Montag als Virusvariantengebiet eingestuft

Am Samstagabend wurde zudem beschlossen, dass Großbritannien ab kommendem Montag wegen der sich rasant ausbreitenden Omikron-Variante des Coronavirus als Virusvariantengebiet eingestuft wird. Das teilte das Auswärtige Amt mit. Damit dürfen alle Reisenden aus Großbritannien ab sechs Jahren nur noch gegen Vorlage eines negativen Tests einreisen. (dpa/afp)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.