Galeria Karstadt Kaufhof Neue harte Einschnitte – NRW betroffen

London unter Schock Mitten in der Stadt: Drei Menschen bei versuchtem Handy-Diebstahl niedergestochen 

Polizeibeamte stehen Wache am Tatort, nachdem drei Menschen in der Londoner City niedergestochen wurden. Den Angaben ereignete sich der Vorfall am Morgen im Viertel Bishopsgate nahe des Bahnhofs Liverpool Street Station.

Polizeibeamte stehen Wache am Tatort, nachdem drei Menschen in der Londoner City niedergestochen wurden. Den Angaben ereignete sich der Vorfall am Morgen im Viertel Bishopsgate nahe des Bahnhofs Liverpool Street Station.

Nachdem drei Menschen in der Londoner City niedergestochen wurden, steht die Hauptstadt unter Schock. Den Angaben ereignete sich der Vorfall nahe dem Bahnhof Liverpool Street Station.

Bei einem versuchten Handydiebstahl in der Londoner City sind am Donnerstag (6. Oktober 2022) drei Menschen niedergestochen worden. Im Zusammenhang mit dem Vorfall im Viertel Bishopsgate nahe dem Bahnhof Liverpool Street Station werden zwei Verdächtige gesucht, wie die Polizei mitteilte.

Die drei Opfer seien nach der Tat am Morgen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden, hieß es weiter. Ihre Verletzungen sollen nicht lebensgefährlich sein. Einen terroristischen Hintergrund hatte die Polizei schon früh ausgeschlossen.

London: Drei Menschen bei Überfall niedergestochen 

Die britische Nachrichtenagentur PA zitierte Augenzeugen, die beobachtet hatten, wie mehrere jugendliche Fahrradfahrer einen gut gekleideten Mann mittleren Alters angriffen.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Mehrere Passanten sollen dem Mann zur Hilfe gekommen sein. Ein maskierter Jugendlicher soll dann im Handgemenge auf mehrere Menschen eingestochen haben.

In sozialen Medien war zuvor von vier Opfern die Rede gewesen. Die Polizei stellte jedoch klar, dass eine vierte Person lediglich zu Boden gestoßen wurde. Die Londoner Altstadt, in der sich auch ein großer Teil des Finanzdistrikts befindet, hat ihre eigene Verwaltung und Polizeibehörde, die City of London Police. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.