Horror im Restaurant Koch schneidet Schlange den Kopf ab, 20 Minuten später beißt sie ihn tot

Die undatierte Aufnahme, die 2007 von der Naturschutzorganisation Wildlife Direct geteilt wurde, zeigt die bis dato weltweit größte Speikobra in Kenia. Ihr Biss hat genug Gift, um 15 bis 20 Menschen zu töten. Einem chinesischen Koch wurde eine solche Kobra nun zum Verhängnis.

Die undatierte Aufnahme, die 2007 von der Naturschutzorganisation Wildlife Direct geteilt wurde, zeigt die bis dato weltweit größte Speikobra in Kenia. Ihr Biss hat genug Gift, um 15 bis 20 Menschen zu töten. Einem chinesischen Koch wurde eine solche Kobra nun zum Verhängnis. 

Rund 100.000 Menschen werden jährlich auf der ganzen Welt von Giftschlangen gebissen, mit tödlichem Ausgang. Doch dieser Fall ist besonders tragisch: Ein Koch wird von einer Schlange getötet, obwohl er zuvor ihren Kopf abtrennte.

Foshan. Das Drama passierte im südchinesischen Foshan: In der Region gilt das Fleisch von Gift spuckenden Kobras als Delikatesse, die Zubereitung der sogenannten Speikobra ist eine Herausforderung. Koch Peng Fan sei stolz darauf gewesen, die Schlangendelikatesse auf seiner Speisekarte zu haben. Doch nun endete ihre Zubereitung tödlich für ihn.

Wie die britische „Daily Star“ berichtet, war der Vorgang eigentlich Routine für Peng Fan: Er enthauptete die Speikobra, bereitete anschließend etwa 20 Minuten lang die passende Suppe zu und räumte währenddessen die Küche auf. Als er den Kopf der Schlange in den Mülleimer werfen wollte, passiert es: Die Schlange biss zu.

Koch wird von Schlangenkopf gebissen und stirbt

Das Gift der Kobra enthält verschiedene Neurotoxine, Ablauf und die Schwere der Symptome variieren, in jedem Fall sollte möglichst schnell ein Gegengift verabreicht werden. Doch das hatte Peng Fan nicht bekommen. Bei ihm wirkte das Gift tödlich.

Ein Restaurantgast wird von „Daily Star“ zitiert: „Wir waren im Restaurant und aßen zum Geburtstag meiner Frau, als es plötzlich viel Aufregung gab. Wir wussten nicht, was passierte, aber wir hörten Schreie aus der Küche.“ Ein Notarzt sei gerufen worden, doch als die Rettungskräfte eintrafen, sei der Koch bereits tot gewesen. 

Koch stirbt am Schlangenbiss: Es war ein tragischer Unfall

Ein Polizeisprecher erklärte: „Herr Fan reagierte sehr heftig auf den Biss. Es gab nichts, was man tun konnte, um den Mann zu retten. Nur das Gegengift hätte helfen können, aber dieses wurde nicht rechtzeitig gegeben.“ Es handele sich um einen tragischen Unfall. 

Laut eines Experten kann eine Schlange wie die Speikobra noch bis zu einer Stunde nach ihrem vermeintlichen Tod Reaktionen zeigen. Und, wie im Fall des Koches, das Gift verabreichen. (mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.