„Werdet ihr noch lernen“ Kölner Erzbischof: Woelki-Eklat bei Wallfahrt in Rom 

Partyurlaub auf Ibiza Tourist nach lebensmüder Aktion dem Tode nahe – war es eine Mutprobe?

Mehrere Balkons eines Gebäudes

Ein junger Mann ist auf Ibiza aus einem Hotel gestürzt. Das undatierte Foto ist ein Symbolbild.

Ein junger Mann hat sich auf Ibiza lebensgefährliche Verletzungen zugezogen, nachdem ein leichtsinniges Vorhaben dramatisch schiefgegangen war. Er stürzte aus mehreren Metern Höhe.

Ibiza ist für seine wilden Party-Nächte bekannt. Beim Feiern kommt es daher nicht selten vor, dass sich Menschen zu unüberlegten Aktionen hinreißen lassen. Für einen Urlauber könnte ein leichtsinniges Vorhaben jetzt ein tragisches Ende nehmen – er kämpft im Krankenhaus um sein Leben.

Der 21-jährige Mann aus Großbritannien befand sich in den sogenannten „Jet Apartments“ von Ibiza. Das sind Hotels nur für Erwachsene, die das ausgelassene Feiern auf der spanischen Insel quasi programmieren.

Nach missglückter Sprung-Aktion: Mann auf Ibiza in Lebensgefahr

Doch in der Nacht des vergangenen Donnerstags (21. Juli 2022) bekam der junge Tourist eine riskante Idee, die für ihn fatal enden sollte, wie die britische „The Sun“ berichtet.

Alles zum Thema Ibiza

Demnach habe der Mann gegen 5.40 Uhr versucht, im zweiten Stock des Hotels von Balkon zu Balkon zu springen. Das Vorhaben ging mächtig schief und er stürzte in die Tiefe. Die Polizei ermittelt in dem Fall.

Ob es sich um eine Mutprobe handelte oder der waghalsige Sprung eine andere Ursache hatte, ist bislang unklar. Der Mann befindet sich derzeit mit schweren Kopfverletzungen auf der Intensivstation des Krankenhauses „Nuestra Senora del Rosario“. Er kämpft dort um sein Leben.

Dass Touristen und Touristinnen in ihren Urlauben Horror-Stürze erleben und um ihr Leben ringen müssen, ist leider keine Seltenheit. In den „Jet Apartments“ auf Ibiza war bereits 2017 ein 28-jähriger Vater verunglückt, weil er auf dem Balkon eingeschlafen und drei Stockwerke tief gestürzt war.

Erst Anfang derselben Woche, wie der Sturz des 21-jährigen Briten, war eine britische Touristin auf die gleiche Weise verunglückt. Aus ihrem Urlaub in der Türkei kehrte die 34-Jährige nicht mehr lebend zurück, weil sie aus dem siebten Stock vom Balkon fiel. (gr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.