Viele Tote, aber auch Überlebende Flugzeug kracht in der Nähe eines Dorfes in Russland auf den Boden

Rettungskräfte konnten mehrere Überlebende bergen (hier ein Archivfoto von einem Rettungseinsatz am Moskauer Flughafen).

Rettungskräfte konnten mehrere Überlebende bergen (hier ein Archivfoto von einem Rettungseinsatz am Moskauer Flughafen).

Bei einem Flugzeugabsturz in Menselinsk in Russland sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. Es gibt aber offenbar auch Überlebende.

Menselinsk. Ein Flugzeug mit 22 Menschen an Bord ist am Sonntag in der russischen Teilrepublik Tatarstan abgestürzt. An Bord waren Fallschirmspringer eines regionalen Aeroclubs.

Das russische Zivilschutzministerium bestätigte der Agentur Interfax zufolge den Absturz des leichten zweimotorigen Transportflugzeugs des Typs L-410 nahe einem Flugplatz der Stadt Menselinsk. Die Agentur meldete unter Berufung auf eigene Quellen, dass es mehrere Tote und Verletzte gebe.

Der Zivilschutz teilte mit, dass mindestens sieben Menschen den Absturz überlebt hätten – mit schweren Verletzungen. Eine offizielle Bestätigung der Zahl der Toten gab es zunächst nicht. In den sozialen Netzwerken waren Bilder des Wracks in einem Stapel aus Holzstämmen zu sehen.

Alles zum Thema Russland
  • Jetzt gibt es Gewissheit Höhe der staatlichen Gasumlage steht fest: So viel zahlen wir mehr
  • Ukraine-Krieg Medwedew warnt vor „neuem Tschernobyl“ – bedrohlicher Satz in Richtung EU
  • „Krym-Urlaub schwerer Fehler“ Ukraine-Ministerium warnt russische Reisende mit Spott-Video
  • Nach 10 Minuten gelöscht Ex-Kremlchef Medwedew postet Foto – er blamiert sich bis auf die Knochen
  • Ukraine-Krieg Neue Satellitenbilder zeigen Wahrheit über die russische Luftwaffe – „nur der Anfang“
  • Ukraine-Krieg Geheimdienst berichtet: Russland bildet neuen Großverband von Bodentruppen
  • Er wirft Selenskyj Folter vor Medien: Bekannter US-Action-Schauspieler besucht Separatistengebiet
  • Unfassbare Worte im russischen TV Kreml-Vertrauer droht mit Atomraketen auf Städte in Europa und den USA
  • Entscheidung zu Gerhard Schröder gefallen Wird der Altkanzler aus der SPD geworfen?
  • „Einfach ekelhaft“ Ukrainischer Präsident Selenskyj wütet über deutschen Ex-Politiker

Demnach krachte die Maschine in der Nähe eines Dorfes auf den Boden. Helfer berichteten, das Flugzeug sei in Brand geraten, das Feuer sei schnell gelöscht worden.

Flugzeugabsturz in Russland – technisches Versagen vermutet

Als Absturzursache wurde technisches Versagen vermutet, weshalb sich der Pilot eine Notlandung versucht habe. An Bord waren nach ersten Erkenntnissen 2 Piloten und 20 Passagiere. Die Absturzstelle liegt 290 Kilometer östlich der Republikhauptstadt Kasan.

In Russland sind in diesem Jahr bei mehreren Unglücken in der Luftfahrt bereits Dutzende Menschen gestorben. Gründe sind oft Verstöße gegen die Sicherheitsvorschriften, veraltete Technik oder menschliches Versagen. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.