UEFA-Strafe nach Nizza-Krawallen FC-Entscheidung über CAS-Einspruch gefallen

Wildtier-Alarm am Flughafen Zoll findet halben Zoo im Koffer – Mann wird sofort festgenommen

Ein 21-jähriger Mann wurde am internationalen Flughafen in Bangkok wegen Schmuggelei festgenommen. In seinem Gepäck machten die thailändischen Beamten einen besonders krassen Fund.

Ganze 17 lebendige Wildtiere versteckte der Mann in seinem Gepäck – ein halber Zoo.

Beim Durchleuchten der Koffer stießen die thailändischen Beamten am Flughafen auf einen Wüstenfuchs, ein Waschbär, drei Leguane, zwei Warane, zwei weiße Pythons und acht Marmosetten - eine Affenart, wie die für den Wildtierschutz zuständige Behörde am Mittwoch mitteilte.

Die Tiere seien in Plastikkörben verstaut gewesen, die unter Lebensmitteln versteckt waren, erklärte Abteilungsleiter Prasert Sonsatapornkul.

Flughafen: Zoll findet halben Zoo im Koffer – Festnahme

Woher die Tiere stammen, sei unklar. Einige von ihnen kommen in freier Wildbahn in Thailand nicht vor.

Die geschmuggelten Tiere wurden zur weiteren Untersuchung zu Tierärzten gebracht. Der Mann wurde wegen des Vorwurfs des illegalen Handels mit Wildtieren festgenommen.

Die Behörden schätzten den Marktwert der Tiere auf rund 2650 Euro.

Thailand ist eine Drehscheibe für den illegalen Handel mit Wildtieren. Meist werden die Tiere nach China oder Vietnam geschmuggelt, wo sie für die traditionelle Medizin genutzt werden. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.