Polizei vor Rätsel Deutsche-Bahn-Mitarbeiter öffnet Schließfach und traut seinen Augen nicht

In dem Schließfach (hier ein Symbolfoto) befanden sich neben einem Sack Wäsche 16 Gemälde.

In dem Schließfach (hier ein Symbolfoto) befanden sich neben einem Sack Wäsche 16 Gemälde.

Der Inhalt eines Schließfaches an einem Bahnhof in Rostock gab der Polizei Rätsel auf. Neben einem Sack voll Wäsche fand ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn 16 Gemälde.

Rostock. Nach einem mysteriösen Fund in einem Schließfach an einem Bahnhof in Rostock ermittelt die Polizei. 16 Gemälde fand die Deutsche Bahn in dem Fach. Herkunft und auch der Wert der Gemälde waren zunächst unklar. Inzwischen konnte der Besitzer gefunden werden.

Nutzungszeit abgelaufen: Deutsche Bahn öffnet Schließfach und findet 16 Gemälde

Die Nutzungszeit des Schließfaches am Bahnhof Warnemünde war abgelaufen. Als ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn es dann öffnete, erlebte er eine Überraschung. Denn neben einem blauen Sack mit Kleidungsstücken befanden sich insgesamt 16 Gemälde in dem Schließfach.

Da die Gegenstände niemandem zugeordnet werden konnten, wurden sie der Bundespolizei übergeben.

„Bei den Bildern handelt es sich um verschiedene Werke mit unterschiedlichen Motiven, deren Wert und Herkunft derzeit noch unbekannt sind“, teilte die Bundespolizei am Montag (11. Oktober) mit. Darunter waren demnach Stillleben, Schiffsmalereien und ein religiöses Motiv mit Maßen von 85 mal 54 Zentimeter oder 70 mal 50 Zentimeter und kleiner.

Schließfach-Rätsel: Polizei kann mutmaßlichen Besitzer von Gemälden ausfindig machen

Da es keine Anhaltspunkte für deren Wert gab, ermittelten die Beamten – und standen zunächst vor einem Rätsel. Auch ein Diebstahl konnte nicht ausgeschlossen werden. Eventuell wurden sie nach einem Raub in dem Schließfach deponiert.

Doch nur wenige Stunden wurde der mutmaßliche Besitzer der Gemälde ausfindig gemacht. Sie gehörten offenbar einem Reisenden. Dieser sei am 6. Oktober mit dem Zug von Warnemünde nach Schwerin unterwegs gewesen. Dabei sei dem schwerbehinderten Mann das ganze Gepäck zu viel geworden. Deshalb habe er die Kunstbilder – bei denen es sich um relativ wertlose Drucke handele –  samt dem blauen Sack mit Kleidungsstücken in dem Schließfach deponiert.

Bis zum Sonntag habe der ältere Mann die Bilder und Sachen aber nicht abgeholt. „Für unsere Kollegen klang das glaubhaft“, sagte der Sprecher. Nun wurde der gesamte Fund an die Deutsche Bahn AG übergeben, wo ihn der Besitzer wieder abholen könne. Weitere Details seien der Bundespolizei nicht bekannt. (jv/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.