Live-Ticker Schwere Erdbeben erschüttern Türkei und Syrien: Bis zu 23 Millionen Menschen betroffen

Trauriger Anruf Biontech-Chef hört schlimme Geschichte von altem Freund – und muss Foto posten

Es sind haarsträubende Vorwürfe, die gegen den Biontech-Gründer Ugur Sahin erhoben worden sind. Nun musste sich der Wissenschaftler wehren und hat ein Beweisfoto gepostet. Anlass war das traurige Schicksal eines Freundes.

Er gehört zu den wahrscheinlich wichtigsten Wissenschaftlern der Welt: Zusammen mit seiner Frau Özlem Türeci hat er erst dem Krebs den Kampf angesagt, dann haben sie einen Impfstoff gegen das Corona-Virus entwickelt und retten so womöglich Millionen Menschen das Leben.

Doch in ihrer Heimat Deutschland tauchten nun in den sozialen Medien haarsträubende Vorwürfe gegen Sahin auf: Dort wird das Gerücht geteilt, er sei ungeimpft. 

Sahin selbst sah sich gezwungen, Stellung zu diesen Spekulationen zu nehmen und hat diese entschieden zurückgewiesen. „In den sozialen Medien gab es Falsch­informationen, dass ich angeblich nicht geimpft bin“, schrieb er am Freitagabend, 10. Dezember 2021, in einem Statement auf der Jobplattform „Linkedin“. Das beginnt er mit einem Zitat von Mahatma Gandhi: „Der Feind ist Angst. Wir denken, es ist Hass, aber es ist Angst.“

Alles zum Thema Corona

Weiter schreibt er: „Tatsächlich haben meine Frau und ich beide drei Dosen des Biontech-Pfizer-Impfstoffs erhalten“, er wies die Behauptungen zurück. Sahin ist nach eigenen Angaben also sogar bereits geboostert.

Biontech-Gründer Sahin ist geimpft:  Beweisfoto gepostet

Der Wissenschaftler erklärte weiter, dass ihm Freunde bereits vor einigen Monaten dazu geraten hätten, ein Foto zu posten, auf dem er bei der Impfung zu sehen ist. Das hatte Sahin bislang abgelehnt. „Da ich der Meinung bin, dass es in meiner Kommunikation nicht um mich gehen sollte“, erklärte er. Er wollte das Private hinten anstellen und in seiner Kommunikation eher zu Transparenz beitragen und Erkenntnisse liefern. 

Nun musste er aus einem traurigen Anlass doch das Foto posten, auf dem er mit einer Spritze im Arm zu sehen ist. Sahin erklärte, er hätte vergangene Woche einen Anruf erhalten, in dem ihm mitgeteilt worden sei, ein alter Schulfreund sei schwer an Corona erkrankt sei. Er sei seit drei Wochen an ein Beatmungs­gerät angeschlossen, kämpfe um sein Leben.

Biontech-Gründer Sahin: Trauriger Grund Anlass für seine Entscheidung

„Von seiner Frau habe ich erfahren, dass er und seine Familie nicht geimpft sind“, schreibt Sahin dazu. Aus Respekt vor der individuellen Entscheidung habe er nicht nach dem Grund gefragt. Ihm sei aber klar geworden, dass sich viele Ungeimpfte aus Angst gegen eine Impfung entscheiden würden. Diese würde durch „Fehlinformationen und Misstrauen“ geschürt, könnten in „Wut und Hass“ umschlagen.

Sein Foto soll nun dabei helfen, diesen fatalen Entwicklungen entgegenzuwirken. „Mit Zahlen und Fakten lässt sich Angst nur schwer bekämpfen. Manchmal kann Angst besser besiegt werden, indem man persönliche Erfahrungen teilt“, schreibt Sahin weiter. (mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.