Apotheken-Schwindler Betrüger aus NRW lebte in Saus und Braus – Nun verliert er seine Luxus-Villa

Das Apothekenzeichen hängt an einer Hausfassade.

Apotheker Peter S. hat seinen Lebensstandard dadurch verdient, seinen Kundinnen und Kunden falsche Medikamente anzudrehen. Das Symbolfoto wurde 2021 aufgenommen.

Der Apotheker Peter S. lebte in Saus und Braus. Jetzt sitzt er im Bau und sein beeindruckendes Anwesen wird offenbar verkauft.

Makaber: Peter S. (51) spielte sich jahrelang als Wunderheiler auf und führte damit zahlreiche Krebspatientinnen und -patienten in die Irre. Er arbeitete als Apotheker in Bottrop und verkaufte seinen schwerkranken Kundinnen und Kunden wissentlich wirkungslose Krebsmedikamente.

Seine Ausgaben für die lebenswichtigen Medikamente waren gering, seine Erlöse hingegen gigantisch.

Bottrop: Apotheker nutzte die Not seiner Kundschaft aus

Mit dem Geld aus dem perfiden Betrug finanzierte er seinen Luxus. Als seine Machenschaften schließlich jedoch herauskamen, wurde Peter S. der Prozess gemacht. Mittlerweile sitzt er im Gefängnis – zu 12 Jahren Haft wurde der 51-jährige Schwindler im Jahr 2018 verurteilt. Zusätzlich erhielt er ein Berufsverbot.

Der Schaden, den er seinen Opfern mit dem Verkauf der gepanschten Medikament zugefügt hat, ist unermesslich. Die betroffenen Patientinnen und Patienten, die noch leben, fordern einen „Schadensersatz“.

Diesen scheinen sie nun auch zu bekommen. Und zwar in Form von Geld, das wohl aus dem Verkauf seines nicht gerade bescheidenen Hauses generiert werden soll. Das parkähnliche Anwesen im Bottroper Stadtteil Kirchhellen soll eine Größe von über 15.000 Quadratmeter haben. Und wird nun auf einem Verkaufsportal für Immobilien angeboten.

Luxusvilla soll für 5,7 Millionen Euro verkauft werden

Das Grundstück und die darauf stehenden Villa im Bauhausstil sollen für sage und schreibe 5,7 Millionen Euro verkauft werden. Ursprünglich soll sie sogar einmal 11 Millionen Euro gekostet haben.

Die luxuriöse Villa soll über einen Fahrstuhl, ein Home-Kino, mehrere Terrassen, einen Jacuzzi sowie einen Pool samt Wasserrutsche verfügen. Das unfassbare Highlight der ergaunerten Villa: Im Turmzimmer wurde eine Drehplatte verbaut, die dazu dient, dass sich das Zimmer nach dem Stand der Sonne ausrichten kann.

Wer ernsthaftes Interesse an der Immobilie hat und sie besichtigen möchte, muss aber ordentlich Kleingeld im Portemonnaie haben! „Besichtigungen erfolgen ausschließlich mit nachweislicher Bonität und namentlich bekannten Interessenten“, heißt es in der geschalteten Anzeige. (jm)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.