Sie glauben nicht, wo Ärzte finden ein Kilo Schrauben und Nägel bei Patienten

Auf unserem Symbolfoto greift eine OP-Schwester am 13. September 2014 nach einer Zange.

Auf unserem Symbolfoto greift eine OP-Schwester am 13. September 2014 nach einer Zange.

Ärzte haben schon alles gesehen. Doch beim Fund von einem Kilo Schrauben und Nägeln bei einem Patienten mussten auch die Mediziner schlucken. Denn dieser hatte das Metall freiwillig geschluckt. 

Klaipeda. Zunächst sah es nach einem Routinefall für Ärzte in Litauen aus. Ein Mann wurde mit heftigen Schmerzen ins Krankenhaus eingeliefert. Ein Röntgenbild zeigte dann Unglaubliches.

Wie das Krankenhaus in Klaipeda am Freitag (1. Oktober) berichtete, hatte der Patient mehr als ein Kilogramm Nägel und Schrauben im Magen. Zahlreiche Metallstücke von bis zu zehn Zentimeter Länge befanden sich in seinem Bauch.

Den Medizinern sagte er, er habe begonnen Metall zu verschlucken, seitdem er vor einem Monat mit dem Trinken aufgehört habe.

Metall statt Alkohol geschluckt

In einer dreistündigen Operation holten die Ärzte schließlich sämtliche Schrauben und Nägel aus dem Magen des Patienten. „So etwas habe ich noch nie erlebt“, sagte Chefchirurg Algirdas Slepavicius örtlichen Medien. Der Patient sei nach der OP wohlauf. (afp)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.