Kein russisches Gas Gazprom macht Nord Stream 1 wieder dicht – schon ab Ende August

Erst 36 Grad, dann Unwetter in NRW Jetzt kommen Starkregen und kräftige Gewitter auf uns zu

Erst Hitze, dann Blitze: Am Sonntag soll es deutlich kühler werden, auch Gewitter und Starkregen werden erwartet. Unser Archivbild (2014) zeigt ein Gewitter im Kreis Soest.

Erst Hitze, dann Blitze: Am Sonntag soll es deutlich kühler werden, auch Gewitter und Starkregen werden erwartet. Unser Archivbild (2014) zeigt ein Gewitter im Kreis Soest.

Erst Hitze, dann Blitze: Der Samstag war in NRW nur im Schatten oder im Freibad auszuhalten, das Quecksilber kletterte auf 36 Grad. Der Sonntag wird kühler, stellenweise werden auch kräftige Unwetter erwartet. 

Der Samstag (18. Juni) hat die Menschen überall in Nordrhein-Westfalen ins Schwitzen gebracht, die Freibäder waren dementsprechend voll. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) berichtet, sei unter Hochdruckeinfluss ungewöhnlich warme Luft zu uns geströmt –  am Sonntag (19. Juni) ändert sich das.

Von Norden her hat sich demnach ein Tiefausläufer mit deutlich kühlerer Meeresluft genähert, die lässt die Menschen in NRW ein wenig durchatmen, der Sonntag soll kühler werden. Auch teils kräftige Gewitter mit Starkregen werden erwartet. 

Nach Hitze in NRW: Gewitter mit Starkregen erwartet

Im Tagesverlauf soll es von der Eifel bis zum Sauerland einzelne Gewitter mit Starkregen um 15 Liter pro Quadratmeter geben, auch Sturmböen bis 80 km/h seien laut DWD nicht ausgeschlossen. Höchsttemperatur: zwischen 21 Grad im Münsterland und 29 Grad in der Warburger Börde. Dazu gibt es aber immerhin mäßigen, frischen Wind aus dem Norden. 

Alles zum Thema Deutscher Wetterdienst
  • Wetter-Chaos in Europa Auf Hitze folgen Fluten – Kinder von Baum erschlagen
  • Nach Hitze-Tagen Ende des Sonnenscheins: Drohen durch Starkregen jetzt Überflutungen?
  • Wetter in Köln und NRW Unwetter im Anmarsch – sturzflutartige Regenfälle möglich
  • Wetter aktuell War's das mit der großen Hitze? Erste Gewitter ziehen Richtung Köln und NRW
  • 30 Grad und mehr Hitzewarnung für Köln: Tipps für richtiges Verhalten bei extremen Temperaturen
  • Wetter in NRW Hitzewelle hält am Wochenende an – Warnung vor akuter Gefahr
  • Bis zu 40 Grad Erst Hitze, dann Unwetter: Deutscher Wetterdienst mit Warnung für Köln
  • Juli-Wetter Deutscher Wetterdienst legt Zahlen vor – besonders eine ist besorgniserregend
  • Wetter-Chaos Gewitter und Schauer sorgen für Abkühlung, aber nächste Hitzewelle droht
  • Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen Sechs Bundesländer knacken Hitze-Rekord – über 40 Grad gemessen

In der Nacht zu Montag (20. Juni) steigt die Gewittergefahr dann noch einmal: Von Südwesten sollen Schauer durchziehen, mit teils kräftigen Gewittern und der Gefahr von Starkregen und Sturmböen im Gepäck. Tiefste Temperatur zwischen 13 und 9 Grad. 

Am Montag bleibt es laut DWD in der Südosthälfte anfangs stark bewölkt mit schauerartigem Regen und einzelnen Gewittern, die ziehen dann im Verlauf des Tages ab, es lockert wieder auf. Höchsttemperatur zwischen 19 und 23 Grad. (mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.