Nach Halloween Bekommen wir jetzt die Quittung? NRW-Apotheker mit übler Befürchtung

Feiernde haben sich für die Halloween-Grusel-Party in der Kulturbrauerei wie aus Horror-Filmreihe "The Purge" verkleidet.

Zahlreiche Halloween-Partys könnten laut NRW-Apothekern üble Konsequenzen haben. Auf dem Symbolfoto ist eine Halloween-Grusel-Party in Berlin zu sehen. 

Bekommt NRW nach dem langen Halloween-Wochenende die Quittung? Apotheker fürchten steigende Corona-Infektionszahlen und, dass sich die Partys in zwei Wochen in den Inzidenzen des Bundeslands widerspiegeln.

Düsseldorf. Trotz steigender Inzidenzen wurde am langen Halloween-Wochenende ordentlich gefeiert, damit konnte für viele Bürger und Bürgerinnen in NRW auch ein Stück Normalität zurückgewonnen werden. Doch der Apothekerverband Nordrhein befürchtet nun schlimme Folgen des ausgelassenen Feierns. Könnte das Bundesland in zwei Wochen die Quittung für das Party-Wochenende bekommen?

NRW-Apothekerverband: „Wir dürfen nicht in Sorglosigkeit verfallen“

Der Apothekerverband Nordrhein e.V. warnt aktuell eindringlich vor einem weiteren Anstieg der Corona-Infektionszahlen in NRW. „Es steht zu befürchten, dass das bevorstehende längere Wochenende zu einem weiteren Treiber der Pandemie wird“, sagt Thomas Preis, Vorsitzender vom Apothekerverband Nordrhein e.V.

Alles zum Thema Halloween
  • Lach mal wieder! Witz des Tages: „Wieso können Skelette schlecht lügen?“
  • Netflix-Horrorfilme Die Top 14 mit Gänsehaut-Garantie
  • Königliche Reaktion Einjährige weckt mit speziellem Outfit das Interesse der Queen
  • „Unhaltbare Situation“ Lauterbach zum 11.11. in Köln: Das lief gut – und das ging gar nicht
  • Grill den Henssler Starkoch mit pikantem Unterhosen-Geständnis
  • Tödliche Messer-Attacken „Sinnlose Gewalt stoppen“: Neues Verbot für Köln in Arbeit 
  • Mann zu Halloween in Köln getötet Streit in Gastro eskaliert: Jetzt spricht der Chef des Clubs
  • Halloween in Köln Polizei mit heftiger Bilanz – doch Alk-Rekordler überrascht
  • Autos mit Steinen beworfen, Polizisten attackiert 200 Jugendliche randalieren zu Halloween in Dortmund
  • Eskalation in Frechen Zwei Männer nach Messer-Attacke lebensgefährlich verletzt

„Wieder mehr Freiheiten zu genießen ist nachvollziehbar und sei jedem gegönnt“, so Preis. „Wir befinden uns aber bereits am Anbeginn einer vierten Welle und dürfen daher nicht in Sorglosigkeit verfallen“, so der Vorsitzende weiter. Gerade ausgelassenes Feiern ohne Abstand und Einhaltung der AHA-L-Regeln könnte sich spätestens nach 14 Tagen in weiter steigenden Zahlen niederschlagen.

Apothekerverband Nordrhein: „Wir raten dringend zur Auffrischimpfung“

„Wir raten daher dringend zur Auffrischimpfung, der sogenannten „Booster-Impfung“ und zur weiteren Vorsicht. Denn auch vollständig Geimpfte haben keinen 100-prozentigen Schutz vor einer Infektion“, erklärt Thomas Preis. 

Die aktuelle Anzahl an Corona-Infizierten beinhalte auch einen erheblichen Anteil an komplett Geimpften. „Bereits vier Monate nach der Impfung nimmt der Impfschutz deutlich ab und die Infektionsgefahr steigt“, so Preis weiter. Daher komme es gerade jetzt darauf an, seinen Impfstatus zu überprüfen. Wenn dieser sechs Monate oder beim Johnson & Johnson-Impfstoff vier Wochen zurückliege, sollte man sich dringend um neuen Impfschutz kümmern. Das gelte insbesondere für über 60-Jährige, ergänzt Preis. (mj)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.