Schweres Unglück Zwei Bundeswehr-Soldaten sterben bei Unfall mit Panzer

Möchte „Miss Germany“ werden Das traurige Schicksal hinter der NRW-Schönheit

Die Wuppertalerin Gina Rühl posiert mit einer Arm-Prothese.

Gina Rühl (22) aus Wuppertal posiert mit einer Prothese, sie möchte „Miss Germany“ werden. Bei einem Motorradunfall verlor die NRW-Schönheit einen Arm. 

Auf ihrem Instagram-Account nennt sie sich „die einarmige Prinzessin“ – und die will jetzt richtig durchstarten. Gina Rühl stellt sich der Wahl zur „Miss Germany“. 

Wuppertal. Auf Instagram folgen Gina Rühl (22) fast 50 000 Abonnenten. Die Wuppertaler Studentin, die vor zwei Jahren bei einem Motorradunfall ihren linken Arm verlor, hält ihre Follower stets auf dem Laufenden und beantwortet ganz offen deren Fragen. Etwa wie „Träumst Du mit zwei Armen oder hast Du da auch nur einen?“ oder aber: „Zahlst Du im Nagelstudio weniger?“ Vor allem informiert sie sie auch über ihre neuesten Pläne: Die schöne Gina möchte „Miss Germany“ werden!

Es war ein Tag im Herbst, der ihr Leben veränderte: Mit ihrem Freund Jan (23) war die Wuppertalerin Gina Rühl Mitte September 2019 als Beifahrerin auf dem Motorrad auf einer Straße in Radevormwald unterwegs, als die Maschine in einer Linkskurve plötzlich und ohne ersichtlichen Grund wegrutschte.

Sie erlitt mehrere Trümmerbrüche, lag im Koma. Ihr linker Arm war so schwer verletzt, dass er trotz mehrerer Operationen nicht mehr gerettet werden konnte. Er musste amputiert werden. Während ihr Freund ein leichtes Schädelhirntrauma und Platzwunden erlitt und nach fünf Tagen aus dem Krankenhaus entlassen wurde, verbrachte Gina drei Monate in der Klinik.

Schöne Wuppertalerin trägt teure Hightech-Prothese 

Seit einem Jahr trägt Gina Rühl eine Armprothese, pures Hightech für rund 100.000 Euro – die Krankenkasse übernahm die Kosten. Gina verzierte sie mit Strass-Steinchen und Glitzer. „Mir ihr kann ich greifen oder Gläser aufmachen. Gesteuert wird sie über zwei Muskeln“, sagt Gina Rühl. „Sie ist nicht wie eine Hand. Aber ich finde meine Wege. Geht nicht, gibt's nicht! Ich mag auch nicht, dass mir jemand hilft.“

Die Wuppertalerin Gina Rühl möchte "Miss Germany" werden

Gina Rühl posiert ohne Armprothese

Ihre positive Ausstrahlung und Einstellung begeistern. Natürlich gab es auch nicht so schöne Phasen. Die Wuppertalerin: „Kurze Zeit nach dem Unfall ging es mir nicht so gut. Ich wollte nicht mehr rausgehen. In der Zeit hat man auch gemerkt, welche die richtigen Freunde sind. Manchmal hätte ich mich schon gefreut, wenn die damals beste Freundin gekommen wäre.“

NRW-Schönheit mit Gänsehaut-Ansage an Familie und Freund

Ihre Familie und ihr Freund gaben ihr Halt und Kraft. Gina und Jan sind nach wie vor ein Paar – und überglücklich. Sie hadert nicht mit ihrem Schicksal, im Gegenteil! „Alles passiert aus irgendeinem Grund, und ich muss sagen: Mir geht es besser als vorher, denn ich bin eindeutig dankbarer und glücklicher, ich nehme die kleinsten Dinge ganz anders wahr und schätze diese enorm. Ich bin dankbar, gesund zu sein, dankbar, so eine tolle Familie und so tolle Freunde zu haben, dankbar für meinen Freund, dankbar für mein Leben.“

Jan und Ginas Familie unterstützen die Schöne aus NRW auch bei der Erfüllung ihres Traums: Gina möchte Model werden. „Vor der Kamera stand ich immer schon gern. Aber ich wusste auch, dass ich mit einer Größe von 1,65 Metern und Größe 36 keine Modelmaße im klassischen Sinne habe. Aber ich möchte Diversity zeigen – und mit Prothese erst recht!“

Vor einem Vierteljahr bewarb sie sich bei „Germany's Next Topmodel“ und wurde nach Berlin zum Casting eingeladen. „Nach einiger Zeit bekam ich dann doch eine Absage, vermutlich, wegen meines Beines, das noch mal operiert werden muss, und da ich eh ein bisschen X-Beine habe, und sicher auch, weil ich an einigen Aufgaben in der Show nicht hätte teilnehmen können.“

Gina aus Wuppertal eine von 160 Teilnehmerinnen bei Miss-Wahl

Doch Gina ließ sich nicht entmutigen: „Dann habe ich mich vor kurzem für die diesjährige „Miss Germany“-Wahl beworben. Bei dieser Wahl geht es mehr um die Botschaft der Teilnehmerinnen. Es geht nicht um Mädchen mit normalen Modelmaßen, sondern um Diversity. Das ist auch das, was ich zeigen möchte.“ Sie wurde genommen! 160 Kandidatinnen machen mit.

Abgestimmt wird per Online-Voting in Etappen. Ab dem 25. Oktober kann man für Gina Ruhl auf www.missgermany.de abstimmen. Übrigens: Gina träumt mittlerweile von sich mit Prothese. „Daran sieht man, ich hab's verarbeitet!“ Und, was das Nagelstudio angeht: „Ja, ich zahle nur die Hälfte.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.