Rauchwolke über Sylt Feuerwehr im Großeinsatz – Brandgeruch auf der ganzen Insel

Recklinghausen Junge im Schrank gefangen gehalten: Ermittlungen gegen Polizistin

5FA0E400E188DC5B

Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Recklinghausen wegen Kinderpornografie-Verdachts hatte die Polizei einen seit längerem vermissten 15-Jährigen entdeckt.  

Recklinghausen/Duisburg – Ist sie Hinweisen wirklich nicht nachgegangen? Im Fall des vermissten Jugendlichen, der in einem Schrank in einer Wohnung in Recklinghausen gefunden wurde, wird inzwischen gegen eine Polizistin ermittelt.

  • Der heute 15 Jahre alte Junge wurde Ende 2019 von Ermittlern bei einer Kinderporno-Razzia in dem Schrank einer Wohnung gefunden
  • Am 11. Juni 2017 verschwand der Junge aus einer Wohngruppe in Oer-Erkenschwick
  • Der 15-Jährige und sein Peniger sollen sich laut Staatsanwaltschaft im Frühjahr 2017 kennengelernt haben

Ermittlungen gegen Polizisten nach ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“

Sie könnte sich der fahrlässigen Körperverletzung im Amt strafbar gemacht haben, wie es in einem vertraulichen Bericht an den Landtag heißt. 

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Heftige Attacke in S12 Mann steigt in Kölner S-Bahn und wird für Opfer (57) zum schlimmsten Albtraum
  • Chemie-Anschlag auf Kirmes Kölner (40) stellt sich: Neue Details belasten ihn auch in anderem Fall
  • Nach Festival verschwunden Jetzt gibt es traurige Gewissheit: Vermisster Tobias (25) tot aus See geborgen
  • Bei Routine-Kontrolle in Köln Polizei schnappt gesuchte Männer – die versuchen abzuhauen
  • Siegburger „Klangfabrik“ Nach tödlichem Messerangriff: NRW-Disco trifft endgültige Entscheidung
  • Schock nach tödlichem Einsatz in NRW Polizei tötete Jugendlichen mit fünf Schuss aus Maschinenpistole
  • Bombendrohung in NRW-Großstadt Rathaus nach Drohanruf evakuiert – Polizei sperrt Innenstadt
  • Spanner-Alarm Auf beliebtem Kölner Platz: Kameras in öffentlicher Damentoilette versteckt
  • Bluttat in Essen 19-Jähriger tot in Wohnung gefunden, Polizei nimmt kleinen Bruder (15) fest
  • Sinkender Rheinpegel Spaziergänger macht gefährlichen Fund: Polizei mit wichtigem Appell

Hintergrund ist der Hinweis einer Zeugin nach der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“. Sie hatte bereits Ende Juli 2019 den Namen des polizeibekannten Wohnungsbesitzers genannt. Die Polizistin war dem Hinweis aber nicht nachgegangen.

Der 15-Jährige aus Duisburg war erst im Dezember durch Zufall entdeckt worden. Gegen den Verdächtigen (44) wurde inzwischen Anklage unter anderem wegen Vergewaltigung erhoben (hier lesen Sie mehr).

Die Ermittler prüfen laut dem vertraulichen Bericht, ob der Jugendliche noch nach dem Hinweis der Zeugin missbraucht und dabei verletzt wurde - und ob ein Zusammenhang zur „objektiven Pflichtverletzung“ der Polizistin besteht.

Junge in Schrank entdeckt: Peiniger wegen 472-fachen Missbrauchs angeklagt

In einem weiteren Bericht stellt das Innenministerium fest, dass eine „ordnungsgemäße kriminalfachliche Bearbeitung des Hinweises“ bereits im Juli 2019 zum Auffinden des Vermissten hätte führen können. Der von der Zeugin genannte Mann war wegen des Besitzes von Kinderpornografie bereits im März 2018 zu einer zehnmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Dennoch wurde der Hinweis zu den Akten gelegt.

Als Ermittler die Wohnung des 44-Jährigen später auf der Suche nach Abbildungen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs ins Visier nahmen, fanden sie den 15-Jährigen im Schrank.

Dem Wohnungsbesitzer wird in der Anklage Vergewaltigung, schwerer sexueller Missbrauch und 472 Fälle von sexuellem Missbrauch des Jugendlichen vorgeworfen. (dpa) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.