Fünf verletzte Kinder in NRW Zwei Brände an derselben Schule – binnen weniger Stunden 

Bei zwei Bränden in der Lechenicher Hauptschule wurden fünf Kinder leicht verletzt. Unser Symbolfoto stammt von einem Schul-Brand im März 2021 in Wilhelmshaven und steht nicht im Zusammenhang mit dem hier beschriebenen Vorfall.

Bei zwei Bränden in der Lechenicher Hauptschule wurden fünf Kinder leicht verletzt. Unser Symbolfoto stammt von einem Schul-Brand im März 2021 in Wilhelmshaven und steht nicht im Zusammenhang mit dem hier beschriebenen Vorfall.

An einer Hauptschule in Erftstadt hat es an zwei aufeinanderfolgenden Tagen gebrannt. Fünf Schüler wurden verletzt.

Rhein-Erft-Kreis. Die Polizei wurde am Mittwoch, 8. September, um 10 Uhr zu einem Brand in der Lechenicher Hauptschule in der Dr.-Josef-Fieger-Straße gerufen. Die Feuerwehr hatte bereits begonnen, das Gebäude zu evakuieren und nach Brandnestern abzusuchen.

Ein Klassenlehrer hatte zuvor während der Pause von Schülern erfahren, dass es in einem Klassenzimmer im ersten Obergeschoss des Gebäudes brennen würde. Der Pädagoge eilte in den ersten Stock und konnte den Brand in einem der Klassenzimmer mit einem Feuerlöscher ersticken. 

Vorsorglich hatte die Feuerwehr das Gebäude evakuiert, da zunächst nicht klar war, ob sich noch Glutnester im Bereich des Brandortes befinden würden. Zwei leicht verletzte Kinder mussten in ein Kinderkrankenhaus. Der Lehrer blieb nach vorsorglicher Untersuchung im Rettungswagen unverletzt – der Unterricht fiel für den Rest des Tages aus.

Erftstadt: Zwei Brände in einer Schule binnen weniger Stunden

Wie sich später herausstellte, war der Brand durch einen technischen Defekt an einer Lautsprecheranlage verursacht worden.

Am Folgetag, dem Donnerstag (9. September), brannte es gegen 10 Uhr erneut in der Hauptschule. Dieses Mal standen Schulbücher in einem Klassenraum in Flammen.  Eine Schülerin löschte den Brand mit einem weiteren Feuerlöscher.

Drei Kinder verletzten sich leicht und mussten vom Rettungsdienst behandelt werden. Auch in diesem Fall haben die Brandsachbearbeiter ihre Ermittlungen aufgenommen. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.