Christian Lindner FDP-Chef gibt erschütternde Todesnachricht bekannt

Was ist das denn? Bei Kontrolle in NRW: Polizei schaut ins Auto und kann es kaum fassen

Ein Holzsschemel als Fahrersitz in einem Auto

Statt auf einem Fahrersitz saß ein Autofahrer aus Harsewinkel auf einem Holzschemel.

Da kam die Polizei ins Staunen: In Gütersloh war ein Autofahrer ohne Fahrersitz unterwegs. Stattdessen setzte er auf eine eher hölzerne Ausstattung.

Ungewöhnlicher Anblick für die Polizei Gütersloh. Bei der Kontrolle eines Fahrzeugs am frühen Mittwochmorgen (18. Mai) staunten die Beamten und Beamtinnen nicht schlecht.

Der Grund: Die hölzerne Ausstattung des Wagens. Denn statt auf einem Fahrersitz saß der Fahrer (33) auf einem Holzschemel, der auf zwei Spanplatten gestellt war.

Gütersloh: Autofahrer fährt ohne Fahrersitz

Und nicht nur der Fahrersitz fehlte. Auch ein Gurtschloss war nicht festzustellen. Die Weiterfahrt untersagten die Polizisten und Polizistinnen dem Mann aus Harsewinkel – nicht nur wegen des fehlenden Gurtes, sondern auch, weil er keine Fahrerlaubnis hatte.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Auf A59 Polizei fasst Paketzusteller nach Panne – jetzt wird er abgeschoben
  • Prügelangriff in Köln Jugendliche gehen auf Mann (67) los – Tritte bis zur Bewusstlosigkeit
  • Hinweise auf Tötungsdelikt Schock in NRW: Radfahrer entdeckt Leiche, es ist wohl die vermisste 17-Jährige
  • Versuchter Goldkettenraub in Köln Mutiger Zeuge greift ein – Polizei sucht nach Täter
  • Kölner Autohändler ausgeraubt Polizei stellt teure Beute sicher – es waren nicht nur Fahrzeuge
  • Strenger Geruch in Fabrikgebäude Möglicher Versuch einer Gasexplosion? Polizei Köln ermittelt
  • Leblos am Schwimmbecken-Boden Kleines Mädchen (5) stirbt nach Badeunfall im Freizeitbad
  • Zwei Tote, viele Verletzte Oslo: Schüsse vor Schwulen-Bar – Behörden sprechen von islamistischem Terror
  • Acht Tage Angst und Bangen Oldenburg: Vermisster Joe (8) lebend gefunden – Fundort erschreckt
  • Drama in NRW Kleines Mädchen (2) verschwindet von Zuhause und ist wenig später tot

Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Mit dem Hinweis auf Paragraf 35a der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung entließen die verwunderten Beamten und Beamtinnen den VW-Fahrer vor Ort. (ls)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.