Warnsignale in ganz NRWDarum heulten die Sirenen am Donnerstag – auch WarnApp „NINA“ ausgelöst

In Nordrhein-Westfalen haben am Donnerstag wieder die Sirenen geheult. Der letzte Warntag wurde aufgrund des Ukraine-Krieges abgesagt.

Im vergangenen März war der sogenannte Sirenen-Warntag in Nordrhein-Westfalen wegen des Ukraine-Kriegs verschoben worden. Nun wurde er nachgeholt.

Für einen landesweiten Probealarm heulten am Donnerstag (8. September 2022) in NRW fast 5600 Sirenen. Das teilte das NRW-Innenministerium in Düsseldorf mit.

Sirenen-Warntag in NRW am 8. September 2022

„Die schreckliche Hochwasserkatastrophe im letzten Sommer hat uns allen nochmal vor Augen geführt, wie wichtig das Thema Warnung ist“, sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU). Reul hatte die Sirenen in Essen auf der Hauptfeuerwache persönlich ausgelöst.

Bei einem derartigen Probealarm gehe es nicht nur um einen Funktionstest der Sirenen: Die Bevölkerung solle sensibilisiert werden, um die Sirenentöne besser einordnen zu können. „Unser Ziel ist, dass jeder lernt, wie er sich bei Unglücks- oder Notfällen zu verhalten hat“, so Reul.

Neben dem Sirenenalarm wurden auch die Warn-Apps „NINA“ und „KATWARN“ aktiviert, die den Sirenenalarm mit Push-Nachrichten begleiten.

Was ist beim Signal „Warnung“ im Ernstfall zu tun?

Ertönt das Sirenen-Signal im Ernstfall, gilt folgendes Vorgehen:

  • Geschlossene Räume aufsuchen sowie Fenster und Türen schließen.
  • Auf Lautsprecherdurchsagen von Polizei und Feuerwehr sowie auf Durchsagen im Radio achten.
  • Gegebenenfalls den Nachbarn Bescheid sagen.

Was bedeuten die Sirenenwarnsignale?

  • Warnung: eine Minute an- und abschwellend ein Dauerton
  • Entwarnung: eine Minute Dauerton
  • Alarmierung Feuerwehr: eine Minute zweimal unterbrochen Dauerton

„Ziel des Probealarms ist es außerdem, die Infrastruktur der Sirenen zu testen und zugleich das Bewusstsein für die Signale in der Bevölkerung zu erhöhen“, hieß es in einer Erklärung des NRW-Innenministeriums. Der bundesweite Warntag wird in diesem Jahr am 8. Dezember stattfinden. (dpa/mt)