Er wurde nur 59 Trauer um Coolio – Freund findet ihn tot auf Badezimmer-Boden

Kater gerettet Herzlos-Halter wollten „Smokey“ loswerden – der Grund macht fassungslos

Der kleine Kater "Smokey" im Tierheim Bergheim

Das Tierheim Bergheim musste am Samstag (16. Juli) einen jungen Kater aufnehmen. Zuvor wurde das Tier im Internet zum Verschenken angeboten.

Der kleine Kater „Smokey“ wurde am Samstag per Kleinanzeige zum Verschenken angeboten. Das Tierheim Bergheim nahm das ungewünschte Tier auf – und berichtet über die unglaublichen Gründe.

Eine unfassbar herzlose Aktion hat sich am Samstag (16. Juli 2022) in Bergheim ereignet. Dort entschied sich ein Paar dazu, ihren kleiner Kater Smokey kurzerhand auf „Ebay Kleinanzeigen“ anzubieten.

In einem Kleinanzeigen-Inserat stellt das Herzlos-Paar ihren Kater „zu verschenken“ ein. „Nur bis heute 14 Uhr.“ Der unglaubliche Grund: Das Paar wollte am Nachmittag in den Urlaub aufbrechen.

Weil sie in den Urlaub wollen: Paar will Kater „Smokey“ loswerden

Dank eines aufmerksamen Ehepaares aus Dormagen wurde das Tierheim Bergheim über das Herzlos-Inserat informiert. Eigentlich sei das Ehepaar auf der Suche nach Möbeln für ukrainische Flüchtlinge gewesen, als sie plötzlich auf die Anzeige stießen, berichtet Heike Bergmann vom Tierheim Bergheim gegenüber EXPRESS.de.

Alles zum Thema Katzen

„Es war keine Frage, dass wir das Tier aufnehmen und so machten sie sich auf den Weg zu den Besitzern. Diese saßen bereits auf gepackten Koffern und waren startklar für den Urlaub“, berichtet das Tierheim.

Kurios: Die Mutter von Kater „Smokey“ durfte mitreisen. Da der Kater jedoch keine Papiere hatte, musste man ihn noch auf den letzten Drücker loswerden. Das fiel den Besitzerinnen und Besitzern wohl erst kurz vor der Abreise auf.

Tierheim Bergheim berichtet über Herzlos-Halter: Wütende Reaktionen

Fassungslosigkeit und Wut machte sich auch bei vielen Facebook-Nutzerinnen und -Nutzern breit, die auf den Beitrag aufmerksam wurden. In über 300 Kommentaren machten sie ihren Ärger über die herzlosen Tierhalter Luft.

„Geben die ihre Kinder auch einfach weg? Unglaublich. Ich hoffe und wünsche, dass sie nie wieder ein Tier haben werden. Mir fehlen fast die Worte. Nur so viel und hoffentlich lesen die Besitzer es. Ihr seid das allerletzte!“, so eine verärgerte Nutzerin.

Eine Strafe hätten die herzlosen Besitzer jedoch nicht zu befürchten, berichtet Bergmann gegenüber EXPRESS.de. „Sie haben nichts Verbotenes gemacht, da sie die Katze nicht ausgesetzt haben“, so Bergmann. „Wir können uns alle nur fürchterlich darüber ärgern und uns aufregen.“

Tierheim Bergheim über Online-Handel: „Respektlosigkeit gegenüber Tieren“

Doch wie können ähnliche Fälle in Zukunft verhindert werden? „Der Tierschutz fordert ja schon seit vielen Jahren ein Verbot des Internethandels“, erklärt Bergmann. Der sei eine Respektlosigkeit gegenüber den Lebewesen. „Die Tiere werden dort wie Stühle, Schränke oder ein gebrauchtes Auto angeboten“, so Bergmann weiter. 

Der aktuelle Fall macht jedoch sogar die Tierheim-Sprecherin fassungslos. Das Tierheim wolle nun sicherstellen, dass „Smokey“ so etwas nie wieder passiert. Bevor der circa vier Monate alte Kater ein neues Zuhause bei einer netten Familie finden könne, müsse er jedoch erstmal geimpft, entwurmt und gechippt werden. In zwei Wochen dürfe er dann ins Katzenhaus.

Momentan habe das Tierheim in Bergheim über 120 Katzen aufgenommen. „Wir hoffen, dass sich die Situation nach den Sommerferien wieder etwas entspannen wird“, so Bergmann. Bis dahin hat Kater „Smokey“ hoffentlich auch ein neues Zuhause gefunden. (mn)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.