Wetter in NRW Gefahr durch Glatteisregen – hier kann's besonders heikel werden

Baby-Boom in NRW Liegt es an Corona? Dieser Kreis ist besonders fruchtbar

Baby hält die Hand

In NRW (hier ein Symbolfoto) sind 2021 so viele Kinder geboren worden, wie zuletzt im Jahr 2000. 

Das Statistische Landesamt hat erste Zahlen für die Geburten in 2021 herausgegeben und verzeichnet so hohe Zahlen wie seit 2000 nicht. 

Hat das erste Corona-Jahr 2020 Auswirkungen auf die Geburten im Jahr 2021 gehabt? Wenn man ersten vorläufigen Zahlen der NRW-Landesregierung Glauben schenken will, dann haben es sich viele Pärchen im Lockdown anscheinend etwas „gemütlicher“ gemacht als sonst.

In einer Schätzung des statistischen Landesamtes in Düsseldorf wurden zwischen Rhein und Ruhr im Jahr 2021 etwa 174.400 Kinder geboren. Das sind rund 4300 Neugeborene (+2,5 Prozent) mehr als noch in 2020, als 170.038 „Lebendgeborene“, wie es in der Mitteilung heißt, das Licht der Welt erblickten.  Nordrhein-Westfalen hat somit die höchste Geburtenzahl seit dem Jahr 2000 (damals waren es 175.144 Babys) zu verzeichnen.

Baby-Boom: Euskirchen toppt alle NRW-Kreise um Längen

Der neue Baby-Boom soll laut den aktuellen Zahlen für NRW auch anhalten. Wenngleich zehn Kreise und kreisfreie Städte wohl in 2021 einen Rückgang verbuchen werden, soll es in 42 Städten und Kreisen abermals einen Zuwachs an Neugeboren geben.

Ob es an der guten Luft liegt? Für 2021 jedenfalls wird erwartet, dass der Kreis Euskirchen (+12,8 Prozent) der fruchtbarste Landkreis mit den höchsten Erwartungen, was die neuen Erdenbürger angeht, ist. Darauf folgt der Ennepe-Ruhr-Kreis und der Kreis Wesel, die mit jeweils einem Plus von 8,1 Prozent prognostiziert werden.

Am Rhein muss man sich aber auch nicht verstecken: Bonn (+5,3) und Düsseldorf (+2,0) verzeichnen ein ordentliches Plus. In Köln (+1,3 Prozent) jedoch geht noch was.

In einigen Kreisen und kreisfreien Städten wird aber auch ein Rückgang erwartet: Die höchsten Rückgänge soll es der Prognose nach in Leverkusen (−4,6 Prozent) und im Kreis Höxter (−2,3 Prozent) geben. In Bottrop wird mit einer unveränderten Geburtenzahl gerechnet.

Geburtenrate: Bonn und Düsseldorf schlagen Köln im Rhein-Duell

Übrigens: Auf das Ruhrgebiet ist ebenfalls Verlass! Dort kamen im Jahr 2021 schätzungsweise rund 49. 300 Kinder auf die Welt. Das waren 2,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor und noch über dem Durchschnitt im Bundesland.

Wie das Land mitteilt, stammen die vorliegenden Daten aus einer Schätzung, die vom Statistischen Landesamt Nordrhein-Westfalen entwickelt und durchgeführt wurde.

Das Schätzverfahren basiert auf vorläufigen Ergebnissen für 2021 sowie auf der Auswertung von Vorjahreswerten und ermöglicht lediglich Aussagen zur Gesamtzahl der Geburten. Die endgültigen Ergebnisse der Geburtenstatistik 2021 mit weiteren Angaben sollen dann im Juni 2022 zur Verfügung stehen. (bas)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.