Seoane-Aus jetzt fix Leverkusen schmeißt Trainer raus – und verkündet schon den Nachfolger

9-Euro-Ticket in NRW Nächste Rabatt-Aktion steht fest: Das gilt im September und Oktober

Das 9-Euro-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr läuft Ende August aus. In NRW liegt jetzt schon ein Plan vor, wie es in den Monaten September und Oktober weitergehen soll.

Nicht nur in NRW, sondern bundesweit hat das 9-Euro-Ticket für reichlich Diskussionsstoff gesorgt. Viele Menschen konnten von dem vergünstigten Ticket trotzdem profitieren. Ende August läuft das Ticket allerdings aus. Wie geht es nun weiter?

Die NRW-Verkehrsbetriebe machen schon jetzt deutlich: Sie wollen Bus und Bahn auch ab September weiter attraktiv halten. Dadurch sollen weiterhin mehr Menschen zum Umstieg auf den Nahverkehr überzeugt und treuen Fahrgästen gedankt werden.

NRW: 9-Euro-Ticket-Nachfolger – das gilt im September und Oktober

Wichtig! Die Aktion richtet sich an Abo-Kunden und  -Kundinnen der NRW-Netze. Laut mobil.nrw sind im September und Oktober viele Abo-Tickets des AVV, VRR, VRS, WestfalenTarifs oder NRW-Tarifs in ganz NRW gültig. 

Kundinnen und Kunden können so unabhängig von ihrem Abo den Nahverkehr in ganz NRW nutzen. Die Aktion gilt an allen Wochenenden jeweils von Samstag 3 Uhr bis Montag 3 Uhr. In den Herbstferien und am Tag der Deutschen Einheit gilt die Erweiterung sogar unterhalb der Woche.

Angebot für Abo-Inhaber in NRW: Die Geltungszeiträume im Überblick

  • alle Wochenenden im Aktionszeitraum (3./4. September, 10./11. September, 17./18. September, 24./25. September, 1./2. Oktober, 15./16. Oktober, 22./23. Oktober und 29./30. Oktober)
  • Tag der Deutschen Einheit (Montag, 3. Oktober)
  • Herbstferien in NRW (4. bis 14. Oktober)

Die Aktion wird anders als das 9-Euro-Ticket nicht in ganz Deutschland, sondern in NRW gelten. Genutzt werden kann der gesamte ÖPNV, also Busse, Straßen-, Stadt- und U-Bahnen sowie Nahverkehrszüge und S-Bahnen der Deutschen Bahn.

Es gibt zudem ausgewählte Strecken in Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und in den Niederlanden, die ebenfalls im Aktionszeitraum befahren werden dürfen.

Die ausgewählten Zusatzstrecken außerhalb von NRW im Überblick:

  • Rheinland-Pfalz: Transit über die Siegstrecke
  • Niedersachsen: Transit über Osnabrück, S 10 Recke/Westerkappeln/Osnabrück, R 15 Ibbenbüren/Lotte/Osnabrück, R 16 Westerkappeln/Osnabrück, N 19 Ibbenbüren/Osnabrück, X 52 FMO/Osnabrück
  • Niederlande: RE 13 bis Venlo Station (Venlo), RE 19 bis Arnhem Centraal (Arnhem), Buslinie 29 bis Venlo Station (Venlo), Buslinie SB 58 bis HAN (Nijmegen/Groesbeek), Buslinie 60 bis Gelderse Poort (Milligen a. d. Rijn), Buslinie 91 bis Molenpoort ('s-Heerenberg)

Die kostenlose Mitnahme von Personen und Fahrrädern ist an den Aktionstagen ebenfalls inklusive. Zeitliche Beschränkungen, wie etwa bei 9-Uhr-Abos, fallen an den Aktionstagen weg.

9-Euro-Ticket: Wie es generell weitergeht, ist noch unklar

Wie es generell mit dem 9-Euro-Monatsticket im Nahverkehr für alle weitergehen soll, ist derzeit noch nicht geklärt. Die insgesamt dreimonatige Aktion sollte Pendler und Pendlerinnen angesichts hoher Energiepreise unterstützen und für einen Umstieg vom Auto auf Busse und Bahnen werben.

Die Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats DB Station & Service, Heike Moll, machte sich derweil für einen runden Tisch stark. Eine direkte Fortsetzung des 9-Euro-Tickets lehnt sie ab: „Wir brauchen erst einmal ein, zwei Monate, damit wir sortieren und auswerten können. Was lief gut, wo tauchten Probleme auf?“, sagte Moll dem RND. (als)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.