Bitter für NRW Weitere Real-Märkte machen dicht – es könnte noch schlimmer werden

Real-Märkte in NRW

In NRW werden bislang zwei Real-Märkte zum 30. September geschlossen. Das Symbolfoto zeigt den Kassenbereich eines Real-Marktes. 

Dortmund/Mönchengladbach – Die SB-Warenhauskette Real hat die Schließung von zehn weiteren Filialen in ganz Deutschland angekündigt.

  • Zwei Real-Märkte in NRW von Schließung zum 30.9. betroffen
  • Warenhauskette schließt nicht aus, dass es noch mehr werden
  • Keine wirtschaftliche Perspektive

Die Filialen in Ansbach, Dortmund-Eving, Haßloch, Kenn, Maintal, Mönchengladbach-Neuwerk, Neustadt an der Aisch, Villingen-Schwenningen, Hannover-Linden und Cuxhaven werden am 30. September den Betrieb einstellen, wie die Handelskette am Mittwoch, 27. Januar, mitteilte. Damit sind zwei Geschäfte aus NRW betroffen.

Bitter für NRW: Keine wirtschaftliche Perspektive der Real-Märkte

Alles zum Thema Kaufland
  • Ende der Kassen-Panik? Beliebter Supermarkt führt neue Bezahlmethode ein: Wie viel Zeit spart man wirklich?
  • Aktueller Rückruf Kaufland warnt vor umstrittenem Produkt – Stromschlag-Gefahr!
  • Grillen Bratwurst im Test – Schock-Ergebnis: Fast alle 19 Produkte verunreinigt
  • Kaufland Unternehmen wirbt für Party-Snack und tritt Welle der Empörung los
  • Kaufland geht neuen Weg Arbeitet jetzt Jennifer Aniston für die Supermarkt-Kette?
  • Kaufland Preisschock am Supermarkt-Regal – nun Reagiert das Unternehmen auf eine Beschwerde
  • Supermärkte Wird es jetzt richtig teuer? Warnung vor Preissprüngen „von ungekanntem Ausmaß“
  • Angriff auf Aldi, Lidl und Co. Wegen Preis-Explosion: Kaufland will jetzt Discounter-Kundschaft abwerben
  • Rückruf Vorsicht bei dieser veganen Milch-Alternative: Gesundheitsgefahr für Allergiker
  • Real in Köln schließt Übernahme durch Konkurrent besiegelt Schicksal von Belegschaft

Es gebe keine wirtschaftliche Perspektive mehr für die betroffenen Märkte und es habe sich trotz intensiver Bemühungen auch kein Interessent für eine Übernahme der Standorte gefunden, betonte das Unternehmen. Zuvor hatte die „Lebensmittel Zeitung“ darüber berichtet.

Der russische Real-Eigentümer SCP hatte die angeschlagene SB-Warenhauskette mit ihren rund 270 Märkten von der Metro im vergangenen Jahr erworben, um sie zu zerschlagen und weiterzuverkaufen. Das Bundeskartellamt hat inzwischen grünes Licht für die Übernahme von bis zu 92 Real-Märkten durch den Wettbewerber Kaufland gegeben.

Bitter für NRW: Weitere Schließungen von Real-Märkten nicht ausgeschlossen

Die Supermarktkette Globus bekam die Freigabe für den Erwerb von 24 Real-Standorten. Auch Edeka ist am Erwerb von bis zu 72 Real-Filialen interessiert. Doch ist das Schicksal von zahlreichen Filialen noch offen.

Weitere Schließungen sind nicht ausgeschlossen. Denn SCP hatte bereits bei der Übernahme von Real signalisiert, dass rund 30 Geschäften das Aus drohe. Bereits im Juni vergangenen Jahres hatte Real in einem ersten Schritt die Schließung von acht Filialen zum 31. Januar angekündigt. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.