Bluttat in Krefeld Mann (†42) auf der Straße erschossen –  jetzt die überraschende Wende

Nach den tödlichen Schüssen in Krefeld steht die Polizei in Sachen Täter wieder am Anfang. 

Überraschende Wende im Fall des Mannes (42), der auf offener Straße in Krefeld erschossen wurden: Zwei Tatverdächtige (20, 26) sind aus der U-Haft entlassen worden. 

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Donnerstag (8. Dezember 2022) bekannt gaben, haben weitere Ermittlungen ergeben, dass der dringende Tatverdacht gegen die beiden Männer derzeit nicht weiter aufrechterhalten werden kann.

Polizei Krefeld: Zeugen sehen nach Schüssen Verdächtige flüchten

Am 28. November kurz vor 20 Uhr waren bei der Krefelder Polizei mehrere Notrufe eingegangen. Die Anrufenden berichteten, dass sie im Bereich der Garnstraße mehrere Schüsse gehört hätten. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte lag ein Mann leblos am Boden. Für den 42-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. 

Alles zum Thema Polizeimeldungen

„Augenzeugen berichteten, dass sie unmittelbar nach den Schüssen gesehen haben, wie zwei Männer vom Tatort in Richtung Alter Deutscher Ring geflüchtet sind“, erzählte eine Polizeisprecherin.

Nach tödlichem Schuss in Krefeld: Duo wegen Totschlag in U-Haft

Nur einen Tag später (29. November) nahm die Polizei während einer Kontrolle auf dem Theaterplatz zwei Tatverdächtige fest. Nach dem 20-Jährigen war wegen eines anderen Verfahrens gefahndet worden, in dem sein 26-jähriger Begleiter als Mittäter nicht ausgeschlossen werden konnte.

Bei einem Abgleich mit den laufenden Ermittlungen der Mordkommission geriet das Duo auch wegen des Tötungsdeliktes an der Garnstraße unter Tatverdacht. Beide Männer wurden dem Haftrichter vorgeführt, der sie wegen Totschlag in U-Haft schickte. Doch jetzt, gut eine Woche später, sind sie wieder auf freiem Fuß.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

„Die Mordkommission ermittelt nach wie vor in alle Richtungen“, so ein Polizeisprecher. Wer den 42-Jährigen erschossen hat und warum dieser sterben musste, ist somit weiterhin unklar. Laut Polizei lebte das Opfer seit 2018 in Deutschland und war bereits mehrfach polizeilich wegen verschiedener Delikte in Erscheinung getreten. 

Zeuginnen oder Zeugen, die Angaben zu Tatverdächtigen machen können oder verdächtige Beobachtungen ab dem späten Montagnachmittag im Bereich der Garnstraße gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02151 6340 oder unter hinweise.krefeld@polizei.nrw.de mit der Mordkommission in Verbindung zu setzen. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.