In Einflugschneise NRW-Landwirt sorgt mit besonderer Ukraine-Aktion für Aufsehen

Ein Trecker auf einem Feld. Ein Landwirt hat in Essen mit einer besonderen Aktion für Aufsehen gesorgt.

Ein Landwirt hat in Essen mit einer besonderen Aktion für Aufsehen gesorgt. Hier ein Landwirt bei der Feldarbeit in Bayern (Symbolfoto: 10. März 2022).

Ein Essener Landwirt sorgt mit einem riesigen Peace-Zeichen für Aufsehen. Hintergrund ist der Ukraine-Krieg.

Ein klares Zeichen für den Frieden! Ein Essener Landwirt hat mit seinem Traktor ein riesiges Peace-Zeichen in ein Maisfeld gezeichnet.

Durchmesser: etwa 300 Meter! Der 26-jährige Alexander im Brahm wollte damit „ein Zeichen setzen“ – gegen den Krieg in der Ukraine.

Ein Essener Landwirt hat am 18. März 2022 mit seinem Traktor ein Peace-Zeichen mit einem Durchmesser von 300 Metern in ein Maisfeld gezeichnet.

Ein Essener Landwirt hat am 18. März 2022 mit seinem Traktor ein Peace-Zeichen mit einem Durchmesser von 300 Metern in ein Maisfeld gezeichnet.

Essener Peace-Zeichen hat einen Durchmesser von 300 Metern

Alles zum Thema Ukraine
  • Ukraine-Krieg Klitschko greift Kanzler Scholz an – und stellt dringende Forderung
  • Ukraine-Krieg Medwedew warnt vor „neuem Tschernobyl“ – bedrohlicher Satz in Richtung EU
  • „Krym-Urlaub schwerer Fehler“ Ukraine-Ministerium warnt russische Reisende mit Spott-Video
  • „Das haben Millionen vermisst“ McDonald's mit großer Ankündigung – ganzes Land ist begeistert
  • Düsseldorf Doppel-Vergewaltigung auf Schiff? Zwei Studenten sollen über Ukrainerin (18) hergefallen sein
  • Ukraine-Krieg Neue Satellitenbilder zeigen Wahrheit über die russische Luftwaffe – „nur der Anfang“
  • Kölner Hbf Zerstört, offene Türen, Urin-Gestank: Großes Geheimnis um Auto-Leiche aus der Ukraine
  • Ukraine-Krieg Geheimdienst berichtet: Russland bildet neuen Großverband von Bodentruppen
  • Er wirft Selenskyj Folter vor Medien: Bekannter US-Action-Schauspieler besucht Separatistengebiet
  • Krieg in der Ukraine „Dieser Facebook-Zuhause-Spruch – das ist völliger Quatsch, wirklich“

Noch bis etwa Mitte April soll das riesige Friedenszeichen in dem Maisfeld in Essen-Kettwig zu sehen sein, „bis wir anfangen, den Mais zu sähen“, so der Landwirt auf dpa-Anfrage.

„Da Kettwig in der Einflugschneise vom Flughafen Düsseldorf liegt, können Menschen das riesige Logo sogar aus dem Flugzeug sehen“, erzählt Landwirt Alexander im Brahm im Gespräch mit Radio Essen. (mt/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.