Spielabbruch Erst Schweigeminute für Opfer im Ukraine-Krieg, dann Massenschlägerei in Essen

Luftbild von der Sportanlage Erbslöhstraße, Berthold-Beitz-Boulevard, Juspo 1918 Essen-Altenessen.

Das Symbolbild zeigt eine Luftaufnahme von der Sportanlage Erbslöhstraße vom 18. Juli 2019, wo Juspo 1918 Essen-Altenessen spielt.

Am Sonntag musste eine Begegnung im Amateurfußball in Essen abgebrochen werden, weil Zuschauer und Spieler sich prügelten.

Da packt man sich als Betrachter fassungslos an den Kopf. Spielabbruch in der Kreisliga B in Essen am Sonntag (20. März 2022). Vor dem Spiel zwischen Juspo Altenessen und Fatihspor Essen hielten die Mannschaften noch eine Schweigeminute für die Opfer des Ukraine-Kriegs ab. Wenig später entwickelte sich dann eine Massenschlägerei und das Duell musste abgebrochen werden.

Wie der WDR berichtet, waren Spieler und auch Zuschauer an der wüsten Schlägerei beteiligt. Beide Vereine sind in der Vergangenheit schon wegen Gewalt im Amateurfußball aufgefallen, es gab schon in den Jahren zuvor Jagdszenen und Schläge sowie Tritte an den Kopf von am Boden liegenden Personen.

Kreisliga-Partie in Essen endet nach Schlägerei

Alles zum Thema Lokaler Fußball
  • Vor dem Spiel bei Viktoria Köln Würzburger Kickers entlassenTrainer Torsten Ziegner 
  • „Blödsinniges Konkurrenzdenken“ Kölner Fußball-Cup soll die drei Vereine enger aneinanderrücken
  • Erster Mini-Titel für Baumgart Dank Meré: FC schnappt sich Köln-Cup – nur Pöbel-Fan nervt
  • Reich dank Instagram und TikTok? Hier verdienen auch Amateur-Fußballer ordentlich Kohle
  • „Bisschen gequatscht wird immer“ Ex-FC-Profi Marvin Matip feiert Comeback in der Kreisklasse
  • Kreisliga-Wahnsinn bei 29:0-Sieg Jetzt spricht der 13-fache Torschütze und Spielertrainer!
  • „Strassenkicker.Camp“ Mo-Torres rappt für Poldis Fußball-Kids
  • Rund 380 Kölner dabei FC-U19 bei Youth-League-Rückspiel in Genk ohne Stürmer Diehl
  • Auch Frauen attackiert Hooligans greifen Vereinsführung von Union Berlin in Bar an
  • Nach Flutkatastrophe Viktoria Köln unterstützt Kreisliga-Klub beim Wiederaufbau

Jetzt trafen Juspo Altenessen und Fatihspor Essen am Sonntag aufeinander und es sollte ein friedliches Fußball-Spiel werden. Schließlich gedachte man vor dem Spiel gemeinsam den Opfern des Kriegs in der Ukraine. Doch kurz vor Schluss beim Stand von 4:2 soll dann eine wilde Massenschlägerei entstanden sein.

Spieler und Zuschauer prügelten aufeinander ein. Auslöser war offenbar eine Rangelei zwischen dem Fathispor-Torwart und einem Gegner von Juspor. Daraufhin stürmten zahlreiche Zuschauer auf den Platz und ließen die Fäuste fliegen. Die Schlägerei dauerte einige Minuten, es soll mehrere Verletzte gegeben haben. Der Schiedsrichter brach das Spiel daraufhin ab.

Auf der Facebookseite Fußballszene Essen wird der Vorfall wie folgt geschildert: „In der 85. Minute und beim Stand von 4:2 für Fatihspor, tritt ein Juspo Spieler (welcher vorher des Öfteren schon durch Rote Karten und Unsportlichkeiten aufgefallen ist) frustriert über das Ergebnis, den Fatihspor Keeper mit voller Wucht und offener Sohle auf den Oberschenkel. Anschließend schmeißt der Keeper den Ball auf seinen Rücken und ein Handgemenge entsteht, welches aber schnell durch Mitspieler beider Mannschaften unterbunden werden konnte. Soweit so gut wären da nicht die 3 bis 4 Juspo-Anhänger, welche auf den Platz rennen und einer von denen einen schlichtenden Fatihspor Spieler von hinten mit Fäusten angreift.“ Daraufhin sei die Lage eskaliert. (ubo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.