Große Gefahr Sperrung auf A3 – extrem giftige Pflanze entdeckt

Ferienende, Baustellen Erholung flöten: Auf NRW-Autobahnen droht Stau-GAU

Auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Euskirchen staut sich der Verkehr.

Auch für die A1 im Kölner Bereich (hier ein Archivfoto vom Juli) erwartet der ADAC für das letzte Ferienwochenende in NRW am 23. und 24. Oktober 2021. Verkehrsbehinderungen. 

Mit dem Ferienende kommt für viele der Frust: Baustellen, Umleitungen, Staus in NRW auf dem Weg aus dem Urlaub nach Hause. Der ADAC erwartet für das Wochenende ein erhöhtes Verkehrsaufkommen.

Köln. Da geht bei vielen Urlaubsrückkehrern die Erholung gleich flöten: Die Stauprognose des ADAC für das kommende Wochenende (23./24. Oktober 2021) malt ein düsteres Bild des Reiseverkehrs in und durch Nordrhein-Westfalen. 

Denn nicht nur im bevölkerungsreichsten Bundesland enden am Wochenende die Ferien, sondern auch in Berlin, Brandenburg, Hessen und Rheinland-Pfalz. Entsprechend voll wird es auf den Autobahnen werden. Am Freitagmittag war es rund um Köln noch (!) vergleichsweise ruhig mit rund 30 Kilometern Stau. Doch bereits am Nachmittag dürfte es dicker kommen. 

Ferien enden in NRW: Auf Autobahnen drohen heftige Staus

Für NRW hat der ADAC folgende Strecken und Großräume umrissen, auf denen es ab Freitagnachmittag, 22. Oktober, voll werden dürfte: 

Alles zum Thema A1
  • Unfall auf A1 Lkw-Fahrer vor Ort reanimiert – Polizei Dortmund ermittelt gegen zahlreiche Gaffer
  • Hubschrauber im Einsatz Lkw-Crash auf A1: Sperrung bleibt bis Mitternacht bestehen
  • Sieben Kilogramm Drogen Polizei stoppt Porschefahrer und hat sofort den richtigen Riecher
  • A1 Richtung Köln Sperrung bis in die Morgenstunden: Lkw-Fahrer (57) bei Unfall schwer verletzt
  • A1-Brücke Leverkusen 170 Tonnen schwere Teile angebracht, Zeitplan für Fertigstellung steht fest
  • Schwerer Unfall auf A1 Crash mit Lkw: Autofahrer eingeklemmt – Sperrung in Richtung Euskirchen aufgehoben
  • Wichtiges Autobahnkreuz dicht A1 in Leverkusen gesperrt, diese Ausweichstrecken sind frei
  • „Großräumig ausweichen“ A1-Tunnel in Köln-Lövenich wird vollgesperrt – das müssen Sie wissen
  • Verfolgungsjagd auf A1 Mann (20) in Köln gefasst – er hatte noch mehr auf dem Kerbholz
  • Verkehr auf A1 rollt wieder Schwerer Unfall in NRW: Geisterfahrer tot – Sperrung aufgehoben
  • A1 Euskirchen – Köln
  • A2 Dortmund – Hannover
  • A1/A3/A4 Kölner Ring
  • A3 Köln – Frankfurt
  • A61 Koblenz – Mönchengladbach

Dazu kommen noch „Blitz-Sperrungen“ im Bereich Bonn, Köln und Leverkusen, die beispielsweise die A59 betreffen.

Bereits Freitagnacht (22./23. Oktober) ist die A59 von 21 bis 8 Uhr im Bereich des Autobahnkreuzes Leverkusen-West in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Es ist keine direkte Fahrt von der A59 aus Düsseldorf kommend zum Westring/zur Rheinallee oder umgekehrt möglich. Die Auf- und Abfahrten bzw. Verbindungen zur A1 sind nicht betroffen. Für beide Richtungen ist eine Umleitung über das Autobahnkreuz Leverkusen mit Rotem Punkt ausgeschildert.

Verkehr in NRW: Sperrung im Autobahnkreuz Bonn/Siegburg

Seit Mittwoch bis voraussichtlich Freitag, 12. November, jeweils zwischen 7 und 17 Uhr, ist im Autobahnkreuz Bonn/Siegburg keine Überfahrt von der A560 aus Hennef kommend auf die A3 nach Frankfurt möglich. An Sonntagen findet die Sperrung nicht statt. Eine Umleitung (U92, blaue Tafeln) über die Anschlussstelle Niederpleis ist ausgeschildert. 

Außerdem gibt es Sperrungen an diesen „neuralgischen“ Punkten auf Autobahnen im Rheinland:

  • A1 Köln-Dortmund: Sperrung der Auffahrt Wuppertal-Langerfeld bis 5. November
  • A3 Köln Richtung Frankfurt: Sperrung der Auffahrt Lohmar bis Mitte November
  • A44 Mönchengladbach Richtung Aachen: Sperrung der Verbindung zur A4 Richtung Köln im Kreuz Aachen bis voraussichtlich 23. Oktober
  • A565 Meckenheim Richtung Bonn: Sperrung der Verbindung zu A61 Richtung Mönchengladbach bis zum 31. Juli 2022

Wie der ADAC mitteilt, seien die Spitzenzeiten des Verkehrsaufkommens am Freitagnachmittag, Samstagvormittag und Sonntagnachmittag. Rückkehrende Rheinländer brauchen also einmal mehr starke Nerven auf den Autobahnen. (smo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.