Düsseldorfer Filiale McDonald's reagiert auf Corona-Verstöße – User zeigen klare Kante

Neuer Inhalt (3)

Bei McDonald's sind die Parkplätze auf der Fährstraße in Düsseldorf nun abgesperrt.

Düsseldorf – Ende der vergangenen Woche hätte das Ordnungsamt richtig absahnen können. Bei McDonald's auf der Fährstraße war mehrfach zu beobachten, dass Kunden ihre Speisen gleich vor Ort im Wagen zu sich nahmen. Manche stiegen sogar aus und veranstalteten ein regelrechtes Picknick.

Das geht nun nicht mehr. McDonald's hat auf die diversen Verstöße gegen die Corona-Regeln ragiert, der Parkplatz ist nun mit rot-weißem Band abgesperrt. Und das wird auch so lange bleiben, bis entsprechende Lockerungen beschlossen werden.

Was sich am Donnerstag und Freitag der vergangenen Woche auf dem Parkplatz der Düsseldorfer McDonald's-Filiale auf der Fährstraße abspielte, war allerdings auch schon einigermaßen unfassbar.

McDonald's in Düsseldorf: Mehrere Kunden speisten auf dem Parkplatz

Das dortige Restaurant ist nach den aktuellen Bestimmungen natürlich grundsätzlich geschlossen, im McDrive kann man aber (was ausdrücklich erlaubt ist) weiterhin bestellen. Allerdings gibt es bei solchen Angeboten einen Erlass, dass die mitgenommenen Speisen mindestens 50 Meter vom entsprechenden Lokal entfernt zu sich genommen werden dürfen.

Wir machten am den Test, orderten selbst einen Burger für den Heimweg. Und standen dabei ziemlich lange in der Autoschlange.

Dann das: Gleich drei Wagen, die mit der Bestellung vorher dran waren, fuhren nicht vom Gelände, sondern stellten sich auf den Parkplatz um dort zu essen.

McDonald's in Düsseldorf: Eis gleich neben der Ausgabe gegessen

Unmittelbar vor dem Reporter war ein Paar an der Reihe, das auf Fahrrädern unterwegs war und sich zwei Eis bestellte. Etwa drei Meter von der Ausgabestation wollten es sich die beiden bequem machen, um ihr Eis in der frühabendlichen Sonne zu genießen.

Auf den Hinweis, dass dies pro Person 200 Euro kosten könnte, reagierten die beiden erstaunt, bedankten sich und fuhren dann weiter. Sie kannten die Regel offenbar nicht.

Die lautet so: Jede Person, die sich mit dem Essen nicht mindestens 50 Meter weit entfernt, muss 200 Euro bezahlen wenn sie vom Ordnungsamt erwischt wird. Das Lokal selbst kann sogar zu 4000 Euro verdonnert werden.

Hier lesen Sie mehr: 59 Verstöße an einem Tag: Haben die Düsseldorfer die Corona-Regeln nicht verstanden?

Besonders drastisch in diesem Fall: Nur wenige Meter entfernt stand die Polizei mit Blaulicht, weil es an der Kreuzung Völklinger Straße/Fährstraße einen Unfall gegeben hatte.

McDonald's: „Haben Parkplätze abgesperrt“

Wir fragten bei der Pressestelle von McDonald's nach. Von dort wurde geantwortet: „Wir arbeiten im Rahmen der Corona-Pandemie grundsätzlich sehr eng mit den Behörden zusammen. Dabei folgen wir als Unternehmen allen Belangen, die von offizieller Stelle kommuniziert und angeordnet werden und versuchen diese stets so praxisorientiert und transparent wie möglich umzusetzen. So haben wir in unseren Restaurants vielfach Aushänge, über die wir unsere Gäste über die regional geltenden Vorschriften informieren. Bezogen auf die teilweise angeordneten Verbote, sich auf Parkplätzen aufzuhalten, haben wir in einigen Restaurants bereits auch proaktiv schon Parkplätze abgesperrt.“

Das passierte auf der Fährstraße nun mit Verzögerung. Zu den Vorkommnissen rund um die Filiale hatte uns McDonald's geschrieben: „Natürlich kann es immer wieder auch vorkommen, dass sich vereinzelt Gäste nicht an die Vorgaben halten. In solchen Fällen ist unser Restaurant Management angehalten, das Gespräch zu suchen und die entsprechenden Personen um die Einhaltung der jeweiligen Regelungen zu bitten. Ihren Hinweis werden wir deshalb direkt mit dem Restaurant besprechen.“

McDonald's in Düsseldorf: Picknick mit sieben Personen

Scheint angebracht, denn keine 24 Stunden später beobachtete unser Fotograf an gleicher Stelle, wie sieben Personen auf dem Kofferraum von zwei Autos auf dem McDonald's-Parkplatz ein regelrechtes Picknick veranstalteten.

Neuer Inhalt (3)

Picknick bei McDonald's in Düsseldorf – das hätte richtig teuer werden können.

Allein in diesem Fall hätte das Ordnungsamt insgesamt 5400 Euro Bußgeld verteilen können. Ob das dann wegen Leichtsinn, Ignoranz oder Unkenntnis geschehen wäre, hätte keine Rolle gespielt. Nun hat McDonald's dem Thema selbst einen Riegel vorgeschoben.

Facebook-User diskutieren über Corona-Regeln 

In den sozialen Medien wird das Thema heiß diskutiert. Während einige User die Maßnahme als „unnötig“ empfinden, sehen viele das Verhalten der Menschen als gefährlich. 

Frank von Dahlen schreibt dazu: „Wenn es doch verboten ist, warum wird dann nicht endlich Geld einkassiert, damit die Leute es endlich verstehen?“

User Michael Gans spricht von „Intoleranz und Dummheit.“ 

Ben Richter findet die Maßnahmen übetrieben: „Das ist alles so lächerlich. Lasst die Leute einfach wieder arbeiten und kehrt in die Normalität zurück.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.