Schock für alle Jecken Düsseldorfer Rosenmontagszug wird verschoben 

Der Rosenmontagszug in Düsseldorf wird in den Mai 2022 verschoben. Unser Symbolfoto wurde am 15. Februar 2021 in Düsseldorf aufgenommen.

Der Rosenmontagszug in Düsseldorf wird in den Mai 2022 verschoben. Unser Symbolfoto wurde am 15. Februar 2021 in Düsseldorf aufgenommen.

Der Rosenmontagszug in Düsseldorf wird verschoben und findet erst im Mai 2022 statt.

Angesichts dramatisch steigender Corona-Zahlen hat das Comitee Düsseldorfer Carneval e.V. am Mittwoch (24. November 2021)  eine weitreichende Entscheidung getroffen.

Der Rosenmontagszug in Düsseldorf, der eigentlich am 28. Februar 2022 stattfinden sollte, wird auf Sonntag, den 8. Mai 2022, verschoben. Am Mittwoch lag die Sieben-Tage-Inzidenz in Düsseldorf bei 308,1.

Düsseldorf: Rosenmontagszug findet nicht Ende Februar statt

Im Anschluss an eine Gesprächsrunde mit den Präsidenten der angeschlossenen Vereine im Henkelsaal betonte CC-Präsident Michael Laumen: Dieser neue Termin eröffne die Chance, den weltweit beachteten Düsseldorfer Rosenmontagszug in der gewohnten Weise mit Tausenden von Zuschauern am Straßenrand durchzuführen.

„Wir alle gehen davon aus, dass wir im kommenden Frühjahr die vierte Coronawelle überwunden haben“, so Laumen. Gleichzeitig bietet das CC mit der Verlängerung der Session allen Vereinen die Möglichkeit, ihre für Januar und Februar 2022 geplanten Veranstaltungen zu verlegen, heißt es in einer offiziellen Erklärung.

CC-Vizepräsident Stefan Kleinehr wies darauf hin, dass dies selbstverständlich nur ein Angebot sei: „Die Vereine können frei entscheiden, ob, wann und in welchem Umfang sie ihre Veranstaltungen durchführen.“ Jetzt aber gebe es die Chance, so Kleinehr, beispielsweise eine Sitzung nicht absagen oder mit finanziellem Verlust durchführen zu müssen, sondern sie eventuell unter einem anderen Namen im Frühjahr durchzuführen.

CC-Vizepräsident Stefan Kleinehr: „Wir sehen darin eine echte Chance“

„Wir sehen darin eine echte Chance, den Karneval am Leben zu erhalten und trotzdem zu feiern“, verdeutlichte der Vizepräsident.

Die Verlängerung der Session bis zum 8. Mai hat das CC mit Vertretern der Stadt Düsseldorf und der katholischen Kirchengemeinde abgestimmt. „Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller und Stadtdechant Pfarrer Frank Heitkamp haben volles Verständnis für die Sorgen der Vereine und Künstler geäußert und uns ihre Unterstützung zugesagt“, erklärte Geschäftsführer Hans-Jürgen Tüllmann. Mit Rücksicht auf die Kirche bittet das CC aber darum, auf Veranstaltungen in der Karwoche zu verzichten.

Das Comitee Düsseldorfer Carneval ist die Dachorganisation des Karnevals in Düsseldorf und wurde 1825 gegründet.

Leverkusen hat Karnevalsumzüge komplett abgesagt

In Leverkusen wurden dagegen die Karnevalsumzüge wegen der Pandemie abgesagt. Die Karnevalsgesellschaften wollten damit ein „klares Signal für die Session 2021/2022“ setzen, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Am Vorabend habe es eine entsprechende Mitgliederversammlung des Festkomitees Leverkusener Karneval (FLK) gegeben. Abgesagt seien nun die Umzüge in den Stadtteilen Wiesdorf, Opladen und Hitdorf. Bei zwei weiteren habe es schon vorher Absagen gegeben, sagte eine Sprecherin.

„Angesichts der nicht zu leistenden, erforderlichen Kontrollmaßnahmen entlang des Zugwegs werden wir auch in dieser Session auf die Karnevalsumzüge verzichten“, teilte Thomas Loef, Geschäftsführer des FLK, mit. Zu groß sei zudem das finanzielle Risiko, sollten die Züge aufgrund verschärfter Maßnahmen kurzfristig abgesagt werden müssen.

Einen besonderen Grund nannten die Karnevalisten für die Absage des Umzugs in Hitdorf, der traditionell am Karnevalsfreitag stattfindet. Er wäre damit der erste Umzug im Umland nach der Pandemie-Pause gewesen, hieß es. „Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Gelegenheit von feierfreudigen Karnevalisten aus der ganzen Region genutzt wird, ist daher groß“ erklärte der Vorstand der Karnevalsgesellschaft „Hetdörper Mädche un Junge vun '93“. „Dass wir von den Jecken überrannt werden, ist damit wahrscheinlich.“ (mt/MS/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.