+++ EILMELDUNG +++ Diagnose da Abwehr-Alarm vor Achtelfinale: Nach Tah-Sperre droht auch Rüdiger-Ausfall

+++ EILMELDUNG +++ Diagnose da Abwehr-Alarm vor Achtelfinale: Nach Tah-Sperre droht auch Rüdiger-Ausfall

DüsseldorfBetrunkener Fahrgast verpasst Endhaltestelle – dann dreht er völlig durch

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei.

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei. In Düsseldorf ist ein Fahrgast durchgedreht, weil er die Endhaltestelle seines Zuges verpasst hat.

Ein Betrunkener hat in Düsseldorf in einem Zug randaliert und unter anderem den Lokführer angegriffen. Der Grund: Er hatte die Endhaltestelle verpasst.

Weil er den Ausstieg an der Endhaltestelle am Bahnhof Düsseldorf-Friedrichstadt verpasst hat, ist ein betrunkener Fahrgast am Sonntagabend auf einen Lokführer losgegangen.

Der 34-Jährige habe den Mann mit Schlägen, Tritten und einem Würgegriff attackiert, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei am Montag (7. August 2023).

Zuvor sei er erst in die falsche Richtung des Zugs zum unbesetzten Führerhaus gelaufen und habe eine Scheibe eingeschlagen und die Nothilfe-Einrichtung betätigt. Dann lief er zurück ans andere Ende des Zuges und traf dort auf den 48 Jahre alten Lokführer. Der Fahrgast hatte laut Polizei wohl Panik bekommen, weil er allein in dem Zug war, der mittlerweile auf einem Wendegleis abgestellt war.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Der Lokführer konnte sich nach dem Angriff in Sicherheit bringen und alarmierte die Polizei. Er wurde bei dem Vorfall verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus.

Der 34-Jährige kam in Gewahrsam, bis er wieder nüchtern war. Gegen ihn werde nun wegen Körperverletzung, Missbrauchs von Notrufen und Sachbeschädigungen ermittelt. Der Bahnverkehr am Düsseldorfer Hauptbahnhof war wegen des Einsatzes am Sonntagabend beeinträchtigt. (dpa)