Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Düsseldorfer DSDS-Sängerin Polizei erwischt Sängerin mit Marihuana

Neuer Inhalt (3)

Alicia-Awa Beissert (21) bei einem ihrer Auftritte  für  die   16. Staffel  der RTL-Show DSDS.  Es wurde für sie am Ende der vierte Platz. Tage später wurde sie mit Drogen im Hafen erwischt.

Düsseldorf – So ein Star hat es nicht immer leicht. Alicia-Awa Beissert  (21) kämpfte sich bei der 15. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) durch bis zum Finale durch. Am Ende musste sie ihren Traum vom eigenen Plattenvertrag beerdigen: Sie wurde nur Vierte.

Der Stress der nervenaufreibenden Fernsehshow vor den kritischen Augen von Dieter Bohlen & Co. fiel nicht so leicht von ihr ab. Und  so wollte sie gemeinsam mit einem Freund bei einem Joint Entspannung finden.

DSDS-Alicia: Mit Drogen von der Polizei erwischt

Pech für Alicia: Die Polizei erwischte die Sängerin im Bereich des angesagten Düsseldorfer Medienhafens mit einer Tabak-Marihuana-Mischung von 0,9 Gramm.

Und so landete Alicia-Awa Beissert vor dem Düsseldorfer Amtsgericht.

Ursprünglich sollte sie für ihr Vergehen 900 Euro zahlen. Doch dagegen legte der DSDS-Star Einspruch ein.

DSDS-Alicia: So begründete ihr Anwalt den Marihuana-Vorfall

Ihr Anwalt machte als Begründung für den Vorfall mit den (außerordentlich leichten) Drogen geltend, dass seine Mandantin nach den vielen Live-Shows so fertig war, dass sie entspannen wollte – mit einer kleinen Dosis Marihuana.

Kein Wunder: Die Staffel begann im Januar und umfasste zwölf Casting-Folgen, unter anderem auf dem Drachenfels in Königswinter, im Seehotel am Kaiserstrand in Lochau und im „HanseGate“ in Hamburg.

DSDS-Alicia: Ihr Weg durch die TV-Konkurrenz

120 Kandidaten kamen zum Recall nach Ischgl. Am Ende blieben 20 Sänger übrig, die nach Thailand reisten.

Alicia-Awa Beissert schlug sich bestens. Sie überstand die vier Live-Shows und gelangte  nur wenige Tage vor dem Drogen-Ausflug im Düsseldorfer Hafen in die Endrunde. Doch dort scheiterte sie und wurde nur Vierte.

Hier lesen Sie mehr: Mitarbeiterin am Flughafen durfte keinen Mundschutz tragen

In einem Interview meinte sie später: „Es war eine berührende Zeit für mich. Dennoch freue ich mich, denn man hat keinen Druck mehr.“

Das passte zu dem, was ihr Anwalt als Motiv für die Drogen angab.

DSDS-Alicia: Am Ende musste sie doch zahlen

Heute studiert die junge Frau und singt nur noch nebenbei.

Weil  es sich tatsächlich um einen einmaligen Vorfall handelte, stellte die Richterin am Ende das Verfahren  wegen Geringfügigkeit ein.

Allerdings muss Alicia 700 Euro Bußgeld an einen gemeinnützige Verein gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr bezahlen.
Damit kam sie vor Gericht also noch mit einem blauen Auge davon. (kir)