Dortmunder Hbf Schlafsack sorgt für Spezialeinsatz und Chaos im Bahnverkehr

Blick auf die Gleise vor dem Hauptbahnhof in Dortmund (5. Mai 2015). Der Bahnhof musste aufgrund eines verdächtigen Gegenstandes vorübergehend gesperrt.

Blick auf die Gleise vor dem Hauptbahnhof in Dortmund (5. Mai 2015). Der Bahnhof musste aufgrund eines verdächtigen Gegenstandes vorübergehend gesperrt.

Auf dem Hauptbahnhof in Dortmund sorgte am Dienstagmorgen ein verdächtiger Gegenstand für einen Großeinsatz der Polizei.

Der Dortmunder Hauptbahnhof musste am Dienstagmorgen (9. August)  wegen eines verdächtigen Gegenstandes vorübergehend fast vollständig gesperrt werden.

Der Gegenstand sei auf dem letzten Bahnsteig identifiziert worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

Laut „Ruhr Nachrichten“ wurde ein Entschärfungstrupp angefordert. Bei dem Gegenstand handelte es sich demnach um einen Schlafsack, der mit einer Art Röntgengerät untersucht wurde. Gegen 9.26 Uhr gab die Bundespolizei Entwarnung.

Alles zum Thema Deutsche Bahn

Bis auf die Kopfbahnsteige mussten zwischenzeitlich alle Bahnsteige geräumt werden. Auch die Haupthalle war betroffen.

Der Einsatz hatte auch Auswirkungen auf den Fernverkehr. Die Halte Dortmund Hauptbahnhof und Bochum Hauptbahnhof konnten nicht angefahren werden. Inzwischen wurde der Hauptbahnhof wieder freigegeben. Die Lage normalisiert sich langsam. (mt/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.